Lesezeit #2

Hallo ihr Lieben,

Nachdem ich euch ja vor ein paar Monaten einen teil meiner Buchlieblinge vorgestellt habe, kommt heute ein neuer Teil der Lesezeit. Ich hatte eigentlich vor, jeden Monat euch die Bücher vorzustellen, die ich gelesen habe. Natürlich ist das nur eine Meinung von vielen aber da ich sehr gerne und viel lese, ist dieser Blog perfekt dafür, die Bücher vorzustellen und zu Kommentieren. Im Oktober habe ich es nicht geschafft viele Bücher zu lesen, einmal die Zeit und dann die Lust. In letzter Zeit habe ich wenig lust Bücher zu lesen und brauche Wochen, bis  ich mal ein Buch fertig habe-.-. Aber ich bin zuversichtlich, dass besser Zeiten kommen werden und ich mehr Bücher vorstellen kann, trotzdem habe ich drei Bücher, die ich gelesen habe und euch hier jetzt Vorstellen möchte.

Als erstes fange ich mal mit "Zusammen kann man schöner träumen" von Gabrielle Donnelly an. Dieses Buch fand ich von den drei, die ich euch hier vorstelle mit am besten, da es sehr nah am echten leben spielt. Es geht um drei Schwestern, eine Schauspielerin, eine bald glücklich verheiratet und die jüngste Studiert aber fühlt sich verloren. Die jüngste findet dann auf dem Dachboden per Zufall Briefe von ihrer Ur-Urgroßmutter und findet in den Briefen Trost und Hilfe. Diese Buch ist nicht zu kitschig und spielt in einen Stadtteil von London. Es ist für alle zu empfehlen, die nicht immer nur kitschige Liebesroman lesen wollen, sondern auch mal etwas Abwechslung haben wollen.

Das zweite Buch ist ein Schicksalsbericht von einer jungen Mutter, die mit Mitte 20 die Diagnose Krebs bekommen hat. "Sterben kommt nicht in Frage, Mama!" von Judith End ist ein Buch, das es lohnt gelesen zu werden. Man bekommt einen guten Einblick in das Leben einer Krebskranken, die aber nicht nur über ihr Leid erzählt, sondern über das erlebte. Ich habe mal eine andere Krebsgeschichte gelesen und die hat nichts mit dieser Geschichte gemein. Ich mag Bücher, die Schicksalhaft erzählt wurden aber nicht nur über das Leid geplagt wird und das ist hier der Fall. Es wird ein Leben beschrieben, wie es mit Kind und Krankheit geführt wird und das auch noch mit Witz. Man liest nicht über die ganzen Sitzungen im Krankenhaus oder über die Operationen, man liest die Geschichte einer jungen starken Frau, die den Kampf gegen den Krebs besiegt hat und nicht aufgegeben hat. Das bewundernswerte an dieser Frau ist, das sie trotz Krankheit das Studium nicht aufgegeben hat und sogar die Prüfungen gemacht hat.

Das dritte und letzte Buch ist eine Geschichte über einen Detektiv mit seinem Hundepartner. Ich persönlich fand die Geschichte gut aber nicht überragend. In dem Buch "Bernie & Chet- Ein Hundekrimi" von Spencer Quinn, geht es um die Suche nach einem vermissten Mädchen. Dabei erleben die beiden Detektive Hoch und Tiefs. Ich habe länger gebraucht, bis ich das Buch durchhatte da der Spannungsfaktor nicht gleich vorhanden war. Meiner Meinung nach hat sich das Buch zu sehr gezogen, es ist viel zu viel nebenher passiert, was am Schluss nicht einmal richtig aufgeklärt wurde. Außerdem erzählt es aus der Sicht des Hundes und dadurch fallen Gespräche sehr kurz aus. Diese Buch würde ich kein zweites Mal lesen aber es war auch mal Spannend, eine Krimi aus anderer Sicht zu lesen.
  
Das wars dann auch schon mit meiner Lesezeit im Oktober. Ich hoffe ich konnte euch ein paar Anregungen geben. Falls ihr ein paar Bücher kennt und denkt, die sind aufjedenfall das Lesen wert, dann könnt ihr mir gerne ein Kommentar da lassen.

Bis Bald

eure Jenny :*

<a title="Follow Rosenherz on Bloglovin" href="http://www.bloglovin.com/en/blog/11183769"><img border="0" alt="Follow on Bloglovin" src="http://www.bloglovin.com/widget/subscribers.php?id=11183769&lang=en"></a>