Ombré Nails


Hallo Ihr Lieben,

Am Wochenende hatte ich mal wieder Zeit und Lust, meine Nägel zu lackieren, da ich seit ein paar Wochen immer wieder Bilder von Ombré Nails gesehen habe, wollte ich diese endlich auch mal selbst versuchen. Ich habe vor ca. einem Jahr die ersten Ombré Nails gesehen, allerdings wusste ich da noch nicht, wie dieses Designe hieß und konnte dadurch auch nicht suchen.

Die Ombré Nails sind super einfach, wie ihr hier sehen könnt und für meinen ersten Versuch sind sie schon ganz gut geworden. Man braucht dafür:
 

·        einen Basecoat (ist nicht unbedingt nötig aber es stabilisiert die Nägel und schützt vor dem Abfärben),
·        zwei oder mehre Farben, ja nachdem wie man das Ombré machen möchte.
·        einen Topcoat
·        einen Schwamm (Haushaltsschwamm oder Schminkschwämmchen. Ich habe einen Haushaltsschwamm genommen)

Ausführung:

1.     Als Erstes habe ich mir den Haushaltsschwamm zugeschnitten, damit man den schön packen kann und der Lack auch nicht überall hinkommt.

2.     Dann lackiert man die Nägel mit dem Basecoat, lässt diesen trocknen.

3.     Als Nächstes wählt man eine Farbe aus, die als Grundton dienen sollte, und lackiert damit die Nägel. Ich habe hier denn Fashionista in der Farbe „Summer“ von MUA als Grundton gewählt. Da dieser sehr schnell trocknet, musste ich nicht lange warten und konnte dann weiter machen.
 

4.     Sobald der Grundton trocken ist, nimmt man das Schwämmchen und gibt einen Tropfen von dem Grundton, diesen habe ich vorne hingetan, da so dann die Farbe am unteren Abschnitt des Nagels ist und ich meine Hand nicht verrenken muss. Hinter den Grundton gibt man dann etwas von der zweiten Farbe dazu und so weiter. Als zweit Farbe also als Ombré-Farbe habe „Plum Noir“ von MUA genommen.
 

5.     Dann drückt man den Schwamm vorsichtig auf den Nagel. Um diesen Ombré Effekt zu bekommen, sollte man den Schwamm in einer Kreisbewegung auf den Nagel tupfen. Dabei sollte man darauf achten, dass der Kreis klein gehalten wird. Mach man keinen Kreis wird der Übergang nicht flüssig und die Farbe wirkt zu kräftig.


Hier sieht man wie es wird, wenn man keine Kreis macht


6.     Jetzt muss alles nochmal trocknen und dann kommt zum Schluss noch ein Topcoat drüber, damit man dann ein schönes glänzendes Finish á la Gelnägel hat und fertig sind unsere Ombré Nails.
 

Natürlich sollte man, bevor man den Topcoat drüber gibt, kleine Ausbesserungen machen. Wenn man nur eine Farbe ausbessern möchte, gibt man diese einfach auf den Schwamm und tupft an den zu bessernden Stellen etwas Farbe drauf.
Dieses Designe ist wirklich in wenigen Minuten gemacht und überhaupt nicht aufwendig. Schwierig wurde es bei mir erst mit der rechten Hand, da ich Rechtshänderin bin, bin ich mit links nicht so geübt bei solchen Sachen. Ich hatte den Lack dann nicht nur am Nagel, sondern auch am Finger, weshalb ich meine Finger das nächste Mal abkleben werde, denn dadurch muss man später auch nicht mehr so viel säubern. Dadurch da das der Hausschwamm ziemlich große Poren hat, werden die Übergänge nicht ganz so flüssig, was mich ein wenig stört, allerdings weiß ich nicht, ob das bei einem Kosmetikschwämmchen besser funktioniert. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Was ich auch noch ausprobieren werde, ist die Wirkung, wenn man den Grundton nicht ganz antrocknen lässt und dann einfach mit der Ombré-Farbe in den noch feuchten Grundton tupft, ohne das man auf das Schwämmchen zwei Farben machen, muss. Mal schauen, ob das auch funktionieren würde.
Ich hoffe euch hat dieser Post etwas inspiriert. Falls ihr doch noch nicht ganz verstanden habt, wie das geht, dann könnt ihr mir gerne ein Kommentar da lassen oder aber ihr Sucht passende Videos.

Ich wünsch euch einen guten Start in das Wochenende.


eure Jenny :*