Wochenrückblick KW 20


Hallo Ihr Lieben,

Nach einer Woche Funkstille melde ich mich wieder mit dem Wochenrückblick zurück.
Nun bin ich von der Woche auf dem Totdnauerberg zurück und kann euch viel Berichten. 
Die ersten Tage hatten wir richtig Pech mit dem Wetter. Es war kalt und regnerisch, teilweise hat es sogar gehagelt oder geschneit. 

Schnee

Es war richtig eklig. Deshalb wurde ein Punkt aus dem Programm geschmissen, denn das Survival macht bei Regen nicht so viel Spaß. 
Der Montag begann mit der Ankunft und der Praxisreflektion. Er war relativ langweilig, weil wir nur in der Jugendherberge rumsitzen konnten und diese relativ dunkel ist. Außerdem ist unser Zimmer gar nicht richtig warm geworden L. Trotzdem war der Tag relativ schnell rum und der Abend wurde mit dem Suchtspiel „Werwolf“ verbracht, bei dem ich immer angeklagt wurde, aber nie umgebracht. 
Am Dienstag ging es dann weiter mit dem Thema „Entspannung-Massage“ am Vormittag und am Nachmittag durften wir uns einen Film über Umweltschutz anhören. Dieses Thema wurde statt dem Survival reingetan. So gesehen war der Dienstag auch nicht sehr spannend, wobei das Entspannen mit der Traumreise schon recht schön war. Auch die Massage war sehr angenehm. 
Der Mittwoch drehte sich dann auch nur um Themen, die sich im Haus abspielten. Der Beginn machte eine Referendarin, die uns etwas über Hypnose erzählte. Für was man Hypnose einsetzt und wie das vonstattengeht. Das Thema finde ich sehr interessant und ich habe vor, mich da auch ein wenig einzulesen. Sie hat mit uns auch so etwas wie eine Reise gemacht, bei der ich plötzlich gedankenfrei im Zimmer lag und sprunghaft Bilder gesehen habe. Ich habe ihre Stimme im Hintergrund gehört, aber die Bedeutung der Worte nicht mehr wahrgenommen. Zum Schluss wurde uns die Taktik der Hypnose an einer freiwilligen Person gezeigt, die ausprobieren wollte, ob das mit der unbewussten Beweglichkeit der Körperteile wirklich klappt. Und anscheinend kann man einen Menschen so beeinflussen, dass er ohne das er es will, seinen Arm hebt. Dieser Morgen war auf jeden fall sehr aufregend. Am Mittag ging es dann mit Yoga weiter, was ich seitdem ich das jetzt ausprobiert habe, auch weiter machen möchte. Denn ich bin davon überzeugt, dass es mir viel mehr Rue gibt, als ich habe. Vielleicht hilft es mir auch, einige meiner Probleme zu lösen. Innere Ruhe und Kraft ist schon sehr reizbar. 
Der Donnerstag war der beste Tag von allen. Hier haben wir erst ein Mal eine halbe Weltreise getan, um an unser Ziel, dem Bogenschießplatz; anzukommen. Ich habe vorher nie richtig Bogen geschossen und war daher auch etwas aufgeregt. Wie wird es werden? Ich werde mich bestimmt total blamieren. Ich hatte etwas Angst davor, etwas falsch zu machen. Aber meine Angst war unbegründet. Bogen schießen ist sehr einfach, ob man was trifft oder nicht, das finde ich nicht so wichtig. Es hat mir auf jeden fall so viel Spaß gemacht, dass ich das nochmal machen möchte. 

Ich beim Bogenschießen :)

Der Tag war nicht besonders schön und uns sind beim Bogen schießen die Finger eingefroren aber trotzdem war es mit dem Grillen am Abend ein gelungener Tag. Ein richtig schöner Abschluss. 

Unser Feuer war anfangs echt klein.
Den Freitag verbrachten wir dann nur noch damit, unser Abschlussseminar zu planen und wieder nach Hause zu fahren. Ich habe mich richtig gefreut wieder zu Hause anzukommen, denn es kam mir vor, als wäre ich zwei Wochen weg gewesen. Am Samstag wurde dann erst einmal der Koffer ausgepackt und später ging es dann noch ins Kino. Da habe ich den Film „Schadenfreundinnen“ angeschaut. Meiner Meinung nach war der Film gut aber der Schluss etwas zu übertrieben. So gesehen ist in dem Film keine richtige Handlung wahrzunehmen. Den heutigen Tag habe ich zu Hause gebracht, weil sich mal wieder niemand gefunden hat, der einfach mal für zwei Stunden mit mir an die Wiese geht, um die wärme und die Sonne zu genießen. Somit habe ich mich in die Sonne gesetzt und ein Buch gelesen und später an meiner Geschichte weiter geschrieben. Der Abend wurde dann mit grillen abgeschlossen.

Die Erdbeeren wachsen schon :)

Somit kann jetzt wieder die Arbeitswoche beginnen. Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche.



eure Jenny :*