Wochenrückblick KW 44


Hallo Ihr Lieben,

während ich diesen Beitrag verfasse, stecke ich schon gedanklich beim Packen, denn jetzt geht es für eine Woche in den Schwarzwald. Es wird ganz schön kalt werden und da kommen mir wieder Erinnerungen an die FSJ-Seminare hoch. Ach das war immer eine tolle Zeit nur jetzt sind es ganz andere Leute und um einiges mehr. Die ganzen Azubis aus dem Betrieb, die jetzt ihre Ausbildung begonnen haben werden da sein. Zusammen werden wir hochfahren und dort haben wir dann ein straffes Programm. Jeden Tag müssen wir ein neues Projekt bearbeiten darunter spannende Projekte und weniger spannende. Mit den FSJ-Seminaren kann man das dann nicht mehr vergleichen, diese waren relativ locker, dort haben wir viele Übungen mit Vertrauen und Persönlichkeitsbildung gemacht. Wir konnten diese Seminare ja auch selbst gestalten und hatten Spaß dabei. Hier werden wir vieles über das Berufsleben lernen, bei dem wir ja gerade mal am Anfang stehen. Wir sind in dem Punkt absolute Neulinge und müssen auf den rechten Weg gebracht werden. Ich lass mich überraschen, denn die Männer sind hier eindeutig in der Überzahl und das kann ganz schön chaotisch werden. Trotzdem freue ich mich auf eine Woche „Entspannung“.
In dieser Woche hatte ich Urlaub und konnte mal richtig schön entspannen, was ich auch getan habe. Leider wird es nach einiger Zeit doch etwas langweilig und so habe ich mich mit Karteikarten Schreiben beschäftigt. Am Mittwoch musste ich dann auf meinen kleinen Neffen aufpassen, den ich eine halbe Stunde rumtragen musste, damit er ruhe gibt. Ganz schön schwer und am Donnerstag habe ich dann sein Gewicht durch den Muskelkater gespürt, aber was tut man nicht alles, damit es den kleinen gut geht? Mit Muskelkater im Schlepptau ging es dann aber in die Stadt und es wurde fleißig geshoppt. Neben Spiele für das Seminar gab es nur noch wichtige Kleinigkeiten. Kaum zu Hause ging es auch schon wieder weiter in die nächst größere Stadt Basel. Dort ist im Moment Rummel und es gab noch kein Jahr, in dem ich nicht auf dem Rummel war. Natürlich wurden auch fleißig Bahnen gefahren, was sich bei mir zwar nur auf zwei Bahnen beschränkt hat, da die meisten Bahnen entweder nichts waren oder einfach zu teuer. So wie der "Freefall", der eigentlich jedes Jahr da steht, nur dieses Jahr ist er noch höher, statt 60 Meter 80 Meter, dafür umso schlechter. Denn dieser fährt nur hoch, dann bleiben die Leute geschätzte 5 Minuten einfach mal da oben in der Luft hängen, um dann mit einem Schwung nach ganz unten zu fliegen und das für 10 Franken. Ein teurer Spaß, um einfach mal 5 Minuten in der Luft zu hängen, nichts, was mich angesprochen hätte, da wär ich dann doch lieber der „FreeFall“ von letztem Jahr gefahren.


 Dafür wurde, wie jedes Jahr „BreakDance“ gefahren und eine andere Art von Schiffschaukel war auch noch drinnen. Mit einem abschließenden Rundgang auf den Münsterplatz zum Riesenrad ging es dann aber auch schon wieder mit einem Boot zurück zum Auto und ab nach Hause.



Am Freitag war dann auch schon wieder Halloween und ich habe es nach Jahren mal wieder geschafft feiern zu gehen. Wir mussten unseren Plan, in einem kleinen Ort zu feiern, leider verwerfen, denn nachdem wir eine Stunde in der Kälte standen, wurde uns gesagt die Kasse wurde abgebaut. WTF? Das konnte doch nicht wahr sein jetzt standen wir uns schon die Füße in den Bauch und dann fällt denen ein, einfach mal die Kasse abzubauen. Das hat mich in dem Moment so geärgert, dass ich Ihnen am liebsten all meine Wut an den Kopf geschmissen hätte. Sie wollten als nicht mehr Gewinn machen, dann sollten Sie das auch nicht bekommen und so zog es uns in die Disco. Diese war zwar nicht gerade das Wahre aber zum Feiern war es ok, und nachdem sich die Wut gelegt hatte, wurde es auch noch ganz gut. Ob ich nächstes Jahr dafür dann auf die Bauernparty gehen soll, deren Veranstalter wohl keinen Gewinn machen möchte, werde ich mir bis dato nochmals überlegen.

Und so habe ich Halloween gefeiert :)
Gestern waren wir eigentlich nur unterwegs und haben mal explizit nach einem Auto für mich gesucht und heute bin ich wie schon erwähnt am Packen. Zum Glück ist es nur eine Woche aber Packen tu ich überhaupt nicht gerne, komme aber leider nicht drum herum. Wie schön wäre es doch, wenn man mit einem Fingerschnippen einfach alles in einer Tasche hat, was man braucht und die Tasche dann trotzdem noch leicht ist.

Zum Abschluss noch ein Bild vom Boot aus mit dem Blick zum Riesenrad.

Somit beende ich den Eintrag hier mit meinen Träumereien und wünsch euch eine angenehme Woche.



Eure Jenny :*