Meine Lesezeit


Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich nach langer Zeit meine gelesenen Bücher für euch. Ich weiß gar nicht genau, wann ich das letzte Mal eine Lesezeit hatte, aber leider habe ich in diesen Monaten kaum ein Buch lesen können. Zum einen standen die Prüfungen an, dann habe ich lieber dafür gelernt zum anderen fehlt die Lust zum Lesen. Auch in diesem Monat habe ich bis jetzt noch kein Buch gelesen.

„cheeky vampire“ von Yuna Kagesaki









Seiten: 161
Erscheinungsjahr: 2009
Verlag: Carlsenmanga










Kenta gesteht Karin seine Gefühle. Das, das Karins Familie nicht gefallen wird, wissen sie. Julia die Karin schon länger beobachtet kommt hinter das Geheimnis. Auch kommt sie hinter das Geheimnis, welches Karin schon ihr Leben lang mit sich rumträgt. Die Familie versucht sie, um Probleme zu vermeiden, zum Reden zu bringen.

Früher habe ich immer mal wieder Mangas gelesen. Allerdings bin ich nicht der hardcore Mangafan, deshalb findet man bei mir auch nur einen kleinen Schwung.
Dies ist der 9. Band von 14, den ich einfach mal zwischen den Büchern lesen wollte. Weil Mangas einfach recht schnell durchgelesen sind und ich noch zwei ungelesene Mangas rumliegen hatte, dachte ich mir liest du einfach mal einen. Die Geschichte ist fortlaufend, also kann man nicht viel damit anfangen, wenn man die Geschichten vorher nicht gelesen hat. Ich finde dieses Manga aber ganz cool. Früher hat es zu einen meiner Lieblingsmangas gezählt. Einfach weil es keine gewöhnliche Vampirgeschichte ist. Im Gegensatz zu anderen Vampiren geht Karin ganz normal zur Schule und statt Blut zu saugen, verliert sie ihr Blut jeden Monat einmal.
Für zwischendurch ist so ein Manga einfach super.
Da es eine fortlaufende Geschichte ist, werde ich dem Manga keine Punkte geben. Ich finde die Geschichte ganz gut aber für Punkte, müsstet ihr die anderen Mangas auch kennen, und da es ja erst der 9. Band ist, ist die Geschichte auch noch nicht abgeschlossen. Dennoch kann ich ihn zum Lesen empfehlen.

„Das fremde Mädchen“ von Katherine Webb

 







Seiten: 637
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Diana Verlag










Rachel begegnet während ihrer Arbeit dem jungen Mann Richard. Nach kurzer Zeit heiratet sie Richard und zieht mit ihm nach Bath. Dort wird sie aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Alice beauftragt dem traumatisierten Jonathan Gesellschaft zu leisten und ihm vorzulesen. Dies gefällt ihm am Anfang überhaupt nicht. Während dieser ganzen Zeit kommen Rachel auch Erinnerungen an ihre Kindheit und die Hoffnung, ihre verloren geglaubte Schwester gefunden zu haben steigt. Sie möchte genau wie Jonathan nicht glauben, dass Alice tot ist und macht sich auf die Suche nach Aufklärung.

An diesem Buch habe ich ewig gelesen. Zum einen, weil Prüfungen anstanden, dann hatte ich keine Motivation und zu Letzt war es nicht immer sehr spannend. Die Geschichte Ansicht ist gut, allerdings hat sie sich ewig gezogen, ohne wirklich weiter zu kommen. Für mich waren viele Dinge überflüssig und vieles blieb für mich auch bis zum Schluss ungeklärt. Das Buch hat mich so gesehen einfach nicht richtig packen können, obwohl es zum Ende hin dann doch etwas spannender wurde, aber ich habe zwischenzeitlich einfach gedacht „Wo bleibt die Spannung? Warum so viel Zeug, was unnötig ist? Warum manches erst auf den letzten 100 Seiten?“ Natürlich ist es immer schwer in einem Buch die Spannung zu halten, aber die Geschichte war für mich nicht mal am Anfang sonderlich spannend und es bleiben viele Fragen offen.
Daher würde ich dem Buch auch nicht mehr als 2,5 Punkte geben. Es ist ein Buch, welches ich nicht wieder lesen würde.


So das waren dann meine gelesenen Bücher. Es tut mir leid, dass in letzter Zeit so unregelmäßig Blogpost kommen, aber nach der Prüfung standen plötzlich so viele Termine an. Ich musste meinen Urlaub buchen, lernen für die Schule und ein Tattoo habe ich mir auch noch stechen lassen und das alles bei Vollzeitarbeit. Zudem dachte dann mein Laptop, dass er mir es noch schöner macht und einfach mal zwei Tage nicht hoch fahren wollte. In der Zeit konnte ich auch keine Post schreiben. Dann fehlen mir im Moment noch ein paar Ideen und auch etwas die Zeit. Es könnte also noch etwas länger dauern, bis ich es hoffentlich wieder schaffe zwei Blogposts online zu stellen, aber da ich auch ein wenig an meinem Blog arbeiten möchte, könnte es auch gut sein, dass ich nur noch einen Blogpost pro Woche hochlade. Aber das werde ich mir bei Gelegenheit durch den Kopf gehen lassen. Wer weiß vielleicht kommt auch bald der Ideenrausch und ich könnte jeden Tag einen Blogpost schreiben *hust*


Ich wünsche euch bis zum nächsten mal aber natürlich noch einen schönen Abend

P.S. Es tut mir leid das meine Bewertungen etwas kurz ausgefallen sind. Allerdings liegen die Bücher schon etwas zurück und ich vergesse immer mitzuschreiben -.-



Eure Jenny:*