Für was steht Q10?










Hallo Ihr Lieben,

mittlerweile findet man sehr viele Produkte im Laden, die auf ihrem Etikett irgendwo Q10 draufstehen haben, aber weiß auch jeder, für was das gut ist? Es gibt ja viele Vitamine und Aminosäuren aber Q10?. Wozu ist es den das überhaupt gut? Diese Frage möchte ich heute beantworten.

Ich habe Augenpads von Balea auf denen Q10 steht. Schaue ich mir aber die Inhalte an, dann finde ich: Wasser, Glycerin, einige Alkoholate und einige Namen, die ich nicht kenne, aber auf den ersten Blick erkenne ich kein Q10. Das Q10 versteckt sich hierbei hinter dem Namen Ubiquinnone (An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich nicht sagen kann, zu welcher Klasse es gehört).

Erstmal komme ich zu den Grundlagen:

Q10 steht für das Coenzym Q10 und sieht in der Struktur so aus.

Quelle: https://www.hypo-a.de/uploads/pics/Struktur-des-Coenzyms-Q10-_Ubichinon__01.jpg

Leider kann ich nicht sehr viel mit der Struktur anfangen, sprich ich kann die Struktur nirgends zuordnen. Aber Enzyme haben meist eine kompaktere Struktur, als z.B. Alkohole. Denn Enzyme sind Helfer in unserem Körper und lassen manche Prozesse erst ablaufen. Q10 ist ein wichtiges Enzym in der Atmungskette, denn es ist für die Energiebildung für unseren Körper zuständig. Aber es hat auch noch eine andere Aufgabe, und zwar der Zellschutz. Dabei hält es die Zellwände gesund und bewahrt sie vor schädlichen Angriffen von z.b. freien Radikalen*. Dadurch beugt sie Alterungserscheinungen vor, weshalb das Coenzym in vielen Anti Aging Produkten zu finden ist. Das Coenzym wird bis ca. zum zwanzigstem Lebensjahr vom Körper selbst hergestellte, mit Zunehmendem alter nimmt die Produktion ab und dadurch auch die Hautalterung zu. Dies können wir stoppen bzw. aufhalten, indem wir Q10 über die Nahrung (Nüsse, Zwiebeln, Jungspinat, Pflanzenöle, Fleisch und Fisch) oder durch Nahrungsergänzungsmittel zu uns nehmen.

Aber warum Q10 in Cremes, wenn es der Körper doch selbst herstellt?:
In jeder Branche wird geforscht und man forscht mit allem, was zur Verfügung steht. So haben sich die Forscher bestimmt gefragt: „Was macht man mit Menschen, die etliche Allergien haben und das Q10 nicht über die Nahrung aufnehmen können? Wie kann man Q10 noch anders einsetzen für den Zellschutz? Kann es gezielt in Zellen eindringen?“. Ja so denkt man, wenn man forschen will. Im Zuge der Forschung wurde herausgefunden, dass das Enzym tief in die Zelle hineinkommt. Q10 in der Creme zieht leicht und schnell in die Haut ein, wodurch es dann auch schnell in die tiefen Schichten der Zelle gelangen kann und von dort aus seine Wirkung entfalten kann. Die Hautzelle soll durch die Q10 Creme genug Energie erhalten, um sich gegen die Umwelteinflüsse zur Wehr zu setzen, zusätzlich sollen die entstehenden Radikale neutralisiert werden. Zudem ist es Hilfreich, da ja mit zunehmendem Alter die körpereigene Q10 Produktion abnimmt und man so den Körper zusätzlich nochmal unterstützt.


Q10 ist also sehr nützlich für uns und unseren Körper und man sollte darauf achten, dass man genug davon zu sich nimmt, wenn man nicht frühzeitig altern möchte. Allerdings nützt es nichts, viel Q10 in sich reinzustopfen oder sich damit einzucremen und daneben noch viel Alkohol zu trinken und zu rauchen. Dies kann dazu führen, dass dem Körper doch nicht mehr genug Q10 zur Verfügung steht. Zu viel ist aber auch nicht gut, denn hier kann es dann zu einer Überversorgung kommen, was dann einige Symptome mit sich bringt. (Ich denke aber dass das nur bei der Nahrung der Fall sein wird und nicht über die Haut, denn in den Cremes ist die Konzentration sehr gering, da müsste man schon die ganze Cremepackung auf einmal ins Gesicht schmieren.)

Man sieht also in der Creme ist nicht immer nur schädliche Chemie drin, sondern wirklich auch Stoffe, die unser Körper selbst produziert und die wirklich nützlich für unseren Körper sind. Da ich sehr viel mit Chemie zu tun habe und nicht nur mit ungefährlichen Stoffen arbeite, macht es mir vielleicht nicht so viel aus, mir Zeugs auf das Gesicht zu schmieren, was nicht nur natürlich ist. Aber man sieht an diesem Beispiel, dass es durchaus auch Stoffe gibt, die nicht unbedingt Fremdchemisch sind.

Wenn ich ehrlich bin, dann schaue ich nie auf die Inhaltstoffe, aber vielleicht sollte ich das öfter tuen, einfach um ein Gespür dafür zu bekommen, was so alles in den ganzen Produkten enthalten ist. Viellicht gibt es die ein oder andere Überraschung dabei.


Das war nun auch schon meine erste Exkursion. Natürlich könnte man noch viel mehr über das Q10 schreiben, denn das Internet ist voll mit Informationen darüber, allerdings wären das viel zu viel Information, welche hier unrelevant wären. Ich könnte auch näher in die Chemie rein, allerdings würden dabei dann viele abschalten, weil sie damit nichts mehr anfangen können. Ich hoffe trotzdem, dass ich euch ein paar Infos liefern konnte, die Hilfreich sind. Manchmal ist es doch sehr interessant, was so alles in unserem Körper steckt und was wir uns dann ins Gesicht schmieren.


Falls ihr Fragen dazu habt, könnt ihr mir die gerne stellen bis dahin wünsche ich euch aber noch eine schönen Montagabend.


*Radikale sind chemisch gesehen Verbindungen, die ein einzelnes freies Elektron haben und dadurch sehr reaktiv und aggressiv sind, denn sie wollen unbedingt ein zweites Elektron um dann den Edelgaszustand zu bekommen. Radikale sind für unsere Zellen sehr schädlich, weshalb wir uns durch die verschiedenen Cremes und deren Bestandteile auch davor zu Schützen versuchen.


Eure Jenny:*