Mein Zauberwald Malbuch


Hallo Ihr Lieben,

Heute habe ich mal wieder ein etwas anderes Thema für euch. Dieses Thema geht mehr in Richtung Lifestyle und beschäftigt sich damit, wie ich meine Leseflaute überbrücke.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich im Moment eine sehr große Leseflaute. Schon seit einem Jahr kann ich mich nicht richtig aufs Lesen konzentrieren. Früher habe ich in einer Ferienwoche schon 2-3 Bücher geschafft. Kam da auch immer darauf an, wie spannend diese Bücher waren. Heute schaffe ich im Monat höchstens ein Buch, wenn überhaupt. Meist brauche ich zwei Monate, bis ich ein Buch abgeschlossen habe.
Früher war das Lesen für mich eine Entspannung. Ich konnte einfach abschalten und habe alle anderen Probleme ausgeblendet. Ich habe mich dann einfach auf das Buch konzentriert.
Heute kann ich mich beim Lesen nicht richtig entspannen. Ich schaffe es meist nur, 3 Seiten zu lesen, um dann das Buch wieder auf die Seite zu legen. Meine innere Unruhe kann mittlerweile durch das Lesen nicht mehr abgeschaltet werden. Auch vor dem Schlafen gehen kann ich nicht mehr lesen. Da nehme ich lieber mein Handy in die Hand und spiel nochmal ne Runde.
Ich lese immer noch sehr gerne Bücher und habe ja auch noch einige da, die ich lesen möchte, aber mit einer Leseflaute kommt man da nicht ganz so gut voran. Wenn die Bücher mich dann auch nicht richtig packen, wird es doppelt problematisch.


Da ich im Moment mit dem Lesen nicht weiter komme, brauche ich eine bessere Alternative, als Handyspiele. Und es gibt eine Alternative. Auf diese bin ich durch meine Mutter gekommen.
Es ist eigentlich ein gewöhnliches Malbuch „Mein Zauberwald“ , nur für Erwachsene.  Dieses habe ich letztes Jahr zu Geburtstag oder Weihnachten  von meiner Mutter geschenkt bekommen. Laut einer Studie soll das Malen auch den Erwachsenen helfen, stress zu reduzieren. Schon seit einiger Zeit findet man immer öfter das Zentangle zeichnen und bekommt mittlerweile auch Bücher von dem in allen Formen und Größen. Dieses Malbuch erinnert mich ein wenig an die Zeichnungen. Zudem scheint es im Moment in zu sein, solche Malbücher auszumalen.


Dieses Malbuch hat sehr viele verschiedene Bilder. Natürlich alles, was man mit einem Zauberwald in Verbindung bringen kann. Es ist sehr vielseitig und hat Kunstwerke in unterschiedlichen Formen und Größen.


Eine Zeit lang stand es eigentlich nur bei mir im Schrank rum. Was soll ich mit einem Malbuch für Erwachsene tun? Hilft es wirklich? Ich würde lieber lesen, statt anmalen! Ich bin ja kein Kind mehr.

 
Dennoch konnte ich nicht gänzlich wiederstehen und habe es kurz vor meiner Zwischenprüfung das erste Mal ausprobiert. Dort habe ich nur ein paar Pflanzen angemalt und danach habe ich es eine ganze Zeitlang nicht mehr in den Händen gehabt. Man möchte seine Zeit dann doch lieber anders vertreiben, wie mit malen. Bis ich es vor zwei Tagen wieder aus dem Schrank geholt habe, weil ich das Gefühl hatte, ich muss ein wenig runter kommen, ich muss meine Langeweile bekämpfen und ich brauche eine Pause von dem ganzen Schulzeug. Ich möchte meine Gedanken einfach mal wieder abschalten, und wenn es mit Lesen nicht klappt, dann versuch ich das halt so. Früher habe ich selbst gezeichnet, aber selbst für das fehlt mir die nötige Konzentration und Idee, also greife ich zum Malbuch, lege los und konnte kaum aufhören. Ich habe mich wirklich nur auf das Malen konzentriert und mir darüber Gedanken gemacht, welche Farbe ich für welches Bild nehme. Ich konnte nach langer Zeit meine Außenwelt ausblenden und mich nur auf eine Sache konzentrieren. Das hatte ich schon lange nicht mehr. Es hat mir sogar Spaß gemacht, diese kleinen Bildchen auszumalen und die Zeit war ruck zuck vorbei. Leider sind meine Holzstifte nicht die besten für das Papier. Vielleicht mache ich mich bald mal auf den Weg und hole mir ein paar weichere Stifte, vielleicht sogar  welche mit einen kleinen Anteil an Öl, damit die Farben einfach kräftiger wirken oder aber ich schaue nach ein paar Wachsmalstiften, denn ich kann mir gut vorstellen, dass diese auf dem sehr rauen Papier eine gute Farbintensität zeigen werden.


Mit diesem Buch in meinem Schrank werde ich auf jeden Fall meine Langeweile und meine Gedanken abschalten können. Wie lange ich das durchziehen werde, kann ich noch nicht sagen, dennoch habe ich vor es jetzt regelmäßig in Anspruch zu nehme. Statt nach einem anstrengenden Tag hinzulegen und zu schlafen, werde ich den Stress einfach mit ein bisschen Malen besiegen.


Das wars dann auch schon wieder von mir. Ich habe wirklich das Gefühl, dass das Buch gut gegen Langeweile und Gedankengänge hilft. Natürlich muss es nicht immer gleich ein Buch sein, welches man sich kauft. Man bekommt solche Bilder bestimmt auch im Internet zum ausdrucken oder man wird selbst kreativ. Falls ihr also mal Langeweile habe, kann ich euch diese Art von Ablenkung wirklich empfehlen. Natürlich könnt ihr mir auch gerne Anregungen in einem Kommentar da lassen, wie ihr eure Langeweile besiegt.


Bis dahin wünsche ich euch aber einen schönen Montagabend.


Eure Jenny :*