Was ist los?- Gedankenwirrwar

Hallo Ihr Lieben,

es tut mit Leid, dass im Moment so unregelmäßig Blogpost kommen aber im Moment kommen alle Phasen aufeinander. Die Leseflaute, die sich schon seit nun 2 Jahre zieht, dann habe ich kaum noch Lust zu lernen (Anmerkung: wir haben in der Woche, als ich den Post angefangen habe, noch eine Arbeit geschrieben). Am liebsten hätte ich meinen Abschluss als Chemielaborantin schon längst in der Tasche. Aber naja das Leben spielt nicht immer, wie man es will und zu guter Letzt habe ich im Moment kaum Themen für den Blog. Ich bin zwar dabei, meine Schminksammlung zu zeigen, aber das ist immer eine kleine Arbeit, das Zeug zusammen zu suchen und dazu habe ich im Moment keinen Nerv.


Ich brauche Urlaub und der kommt zum Glück bald. Im Moment prasselt so viel auf mich ein und das Jahr geht schon wieder zum Ende hin. Ich habe nur einen Bruchteil von dem gemacht, was ich machen wollte. Im November steht die theoretische Prüfung an, im Moment bin ich zwar noch ruhig. Vor der Theorie Prüfung habe ich auch nicht all so viel Angst, wie vor der Praktischen und je näher die Prüfung rückt, desto mehr Panik baut sich auf. Meine Zwischenprüfung ist leider nicht ganz so prickelnd verlaufen, aber das lag auch daran, dass ich zu der Zeit auch einen persönlichen Konflikt hatte. Dieser Konflikt hat sich nie geklärt, aber ich habe gelernt damit umzugehen und einfach die Leute aus meinem Leben zu verbannen, denn wer auf mich keine Rücksicht nimmt, braucht auch nicht von mir erwarten, dass ich Rücksicht nehme.


Der Spruch „Denn, wer geht, wollte nie wirklich bleiben.“ Hat mir dabei geholfen, damit abzuschließen. Man sollte niemanden zwingen und man sollte sich auch nicht von anderen kaputt machen lassen, deshalb habe ich mir auch dieses Tattoo stechen lassen, was ursprünglich ein Azubitattoo werden sollte, ist bei mir auch mit einer Bedeutung verbunden. 


Dieses Tattoo erinnert mich immer daran, dass ich immer noch alleine über mein Leben entscheiden kann und ich mich nicht von Leuten kaputt machen lassen, die glauben etwas Besseres verdient zu haben und dann doch nichts Besseres bekommen. Ich hatte meine Hoffnung und Vertrauen in die falsche Person gesteckt und bin böse gefallen, aber das wird mir nun nicht mehr passieren.
Aber es gibt auch Tage, da kommt alles wieder hoch, doch dann sage ich mir „Jedem das seine.“ Es hätte alles besser laufen können, aber jetzt kann ich das auch nicht mehr ändern und muss damit Leben.


Zu dem ganzen Zeug sollte ich langsam anfangen, einen Lernplan zu schreiben und den Urlaub zu planen. Ich fliege dieses Jahr mit einer Freundin nach Gran Canaria und ich habe noch keinerlei Ideen. Dann muss ich auch noch irgendwann einkaufen gehen und ein bisschen Kleinzeug besorgen und daneben möchte man ja auch ein bisschen entspannen und Freizeit haben.


Mein Plan war auch, dass ich mich sobald ich wieder mehr Zeit habe, was jetzt der Fall wäre, mich um meinen Blog zu kümmern. Ihn mal General zu überholen. Neues Layout, vielleicht auch neuer Name und je nachdem würde ich auch gerne eine paar Kooperationen eingehen bzw. mich darüber schlau machen. Aber das muss jetzt doch noch alles warten. Da ich Vollzeit arbeite und ich meine freie Zeit nicht komplett für den Blog opfern möchte, werde ich das dann machen, wenn ich Urlaub habe oder gesplittet, also sobald ich die Zeit und Lust dazu habe.

Nächste Woche werde ich schauen, dass ich wieder Montag und Donnerstag einen Blogpost online stellen kann.

Bis dahin wünsche ich euch einen angenehmen Start ins Wochenende.
P.S. Dieser Bilder entstanden beim Todtnauer Wasserfall, der ca. 30 Minuten von mir entfernt liegt.


Eure Jenny :*