Mein Frankreichurlaub Teil 2



Hallo Ihr Lieben,

heute geht es weiter mit meinen Eindrücken von der Coté d’Azur. Um nicht lange drum herum zu schreiben, starte ich auch sofort.

In Nizza war ich eigentlich nur shoppen, da es hier jegliche Läden gibt, die sich über eine lange Shoppingstraße ziehen. Die Straße sieht schon fast so aus, wie die Oxfordstreet in London mit den ganzen Läden. Auch ein Einkaufszentrum ist inmitten der Straße, indem man in Ruhe shoppen kann, denn da verirren sich an sonnigen Tagen wenige Leute hinein.


Auch ein Abstecher in die Altstadt lohnt sich diese ist durchzogen mit engen Gässchen und kleinen Läden zudem gibt es da eine Eisdiele, die über 100 Sorten hat von Bier bis Cookieeis ist alles dabei. Das Eis schmeckt auch richtig gut. Ich hatte Rose und Apfel und hätte mich so gerne durch das Sortiment geschleckt aber 2 Kugeln für 3,50€ sind schon happig und leider waren wir nur einen Tag in Nizza. 


Die Strandpromenade streckt sich über mehrere Kilometer, wobei es hier kein Sandstrand gibt, sondern Kies und wer schon mal an einem Kiesstrand war, weiß, wie unangenehm da das Liegen ist und wie heiß die Steine werden können. Zum Baden würde ich also wohl nicht nach Nizza gehen, obwohl es auch einen eingezäunten Bereich mit Sandstrand gibt und das Wasser durch das Kies recht sauber ist. In Nizza gibt es aber auch so viele Museen und viel architektonische Gebäude zu einer solchen Besichtigung verschiedener Sehenswürdigkeiten hat es bei uns aber nicht gereicht, deshalb werde ich irgendwann bestimmt nochmal hier hinkommen und mir die Stadt genauer anschauen.


Monaco 
ist für mich eine Stadt, die man mal gesehen haben, muss aber nichts, was ich öfter besuchen muss. Der Place du Casino mit dem bekannten Hotel de Paris und dem Casino von Monte-Carlo ist sehr anschaulich gerade das Casino hat eine beeindruckende Ansicht. Hier tummeln sich nur so die Touristen.


Am besten hat mir die Altstadt Monaco-Ville gefallen denn diese befindet sich auf dem Fürstenfelsen, da sich da auch der Fürstenpalast befindet. Um 11:50 findet dort vor dem Palast der Wachwechsel statt, welcher im Gegensatz zu dem von London recht kurz und unspektakulär war. Aber dennoch sollte man ihn mal gesehen haben. Die Umgebung um das Schloss ist echt schön mit den engen Gässchen und den alten Häusern. Von diesem Felsen aus hat man außerdem auch einen wunderbaren Blick über Monaco und über das Meer. 


Das „neue„ Monaco alias Monte Carlo ist nicht so schön viel zu viele Hochhäuser auf viel zu engem Raum dann der große Hafen Port Hercule, welcher sich in La Condamine befindet, entlang der Straße die für den Formel 1 Grand Prix genutzt wird. Für alle die Formel 1 schauen bestimmt ein muss aber nicht für mich, auch wenn es tolle Gärten haben soll und ein beeindruckendes Museum mit Meerestieren, so finde ich die Stadt nicht sehr beeindruckend.


Grasse 
ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Als Welthauptstadt des Parfüms betitelt, gibt es da gleich drei Parfümerien, die man besuchen könnte. Grasse kam auch im Roman „Das Parfüm“ von Patrick Süskind vor.


Die Innenstadt von Grasse ist sehr schön auch hier sind die engen Gässchen mit den kleinen Läden vorhanden. Wir waren aber nicht in Grasse, um uns die Altstadt anzuschauen, sondern um die Parfümerien zu besuchen. Zum einen haben wir die Parfümerie Molinard besucht, welche nicht direkt in der Innenstadt liegt und eine kleine aber feine Auswahl an Parfüm hat. Schon der Anblick des Hauses lässt auf teuer schließen und auf feine Parfüms. Hier findet man wirklich nur eine Auswahl an Parfüm und diese Parfümerie ist aufgrund der Lage nicht so sehr von Touristen überlaufen. 


Dann gibt es in der Innenstadt die Parfümerie Fragonard. Diese ist sehr von Touristen überlaufen und hat eine riesen Auswahl an Parfüm. Sie wirkt nicht so luxuriös, wie Molinard ist aber dennoch einen Besuch wert. Die dritte Parfümerie Galimard haben wir nicht besucht allerdings waren wir in einem Laden im Ort Eze und dieser Laden hat uns so gar nicht angesprochen. Das Parfüm dort war vom Preis her zwar teuer wirkte aber billig, es soll zwar die älteste Parfümerie sein aber sie konnte mit Molinard nicht mithalten. In allen Parfümerien konnte man eine kostenlose Führung machen. Bei Molinard und Galimard konnte man sogar sein eigenes Parfüm kreieren. Des weiteren gibt es in Grasse ein paar Museen unter anderem auch ein Parfümeriemuseum, welches Porzellansammlungen und Parfümflakons zeigen soll, wir waren da aber nicht drinnen.


Bei der Zurückfahrt haben wir noch einen kurzen Abstecher nach St. Tropez gemacht. Auch das habe ich mir ganz anders vorgestellt. In der Stunde, in der wir dort waren habe ich zwar nicht ganz so viel gesehen aber diese Stadt ist so von Touristen überrannt, dass man da gar nicht so viel anschauen kann. Trotzdem werde ich irgendwann nochmal dahin gehen, um mir ein Bild dieses Dorfes zu machen denn der Hafen und die Altstadt waren schon beeindruckend.


Das wars dann aber auch. Die Coté d’Azur ist auf jeden Fall mal einen Besuch wert. Ich werde bestimmt mal wieder runter fahren und die Sonne genießen, dann werde ich aber schauen, dass ich einen Ferienort näher an Nizza bekomme, bei dem auch am Abend noch was los ist und ich werde mir für manche Orte mehr Zeit einplanen, denn es gibt bestimmt noch ein paar schöne Ecken an der Coté d’Azur.


Wer von euch war den schon mal hier unten? Wer würde gerne mal hinreisen?
Ich finde Frankreich ist ein schönes Land und hat echt schöne Ecken. Hier kann man entspannt Urlaub machen, ohne ständig von deutschen umgeben zu sein, denn nach Frankreich verirren sich nur wenig Deutsche und viel mehr Franzosen, hier kann man einfach mal abschalten und auch ohne französisch Sprachkenntnisse kommt man hier gut zurecht.


In diesem Sinne werde ich hier meine Urlaubseindrücke abschließen. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.



Eure Jenny:*