My little Box "Cosmos"



Hallo Ihr Lieben,

[Werbung selbstbezahlt]
Anfang Februar kam die My little Box vom Februar an mit dem Motto „Cosmos“.
Getreu dem Motto ist die Box ganz in blau mit einem Sternenhimmel gesäumt. Inhaltlich kann ich mir noch nicht vorstellen, was so eine Box enthalten könnte.


Der erste Blick zeigt ein Stickerbogen welche den Himmel zeigen und auch ein Sticker mit meinem Sternzeichen der Waage ist dabei.


Unter dem Stickerbogen befindet sich eine sehr silberne Tasche, welche natürlich die Beauty Produkte beinhaltet. Die Tasche könnte man gut als Clutch benutzen, allerdings wäre sie für mich zu auffällig. Ob ich die gebrauchen werde, kann ich noch nicht sagen.


In der Tasche befinden sich drei Beautyprodukte.


Einmal einen Beautyblender von Real Techniques. Dieser Beautyblender hat eine sehr interessante Form, die ich so noch gar nicht kenne. Da ich aber täglich einen Beautyblender für meinen Concealer benutze, kann ich den gut gebrauchen. Die kleine Seite kann ich dabei gut für die Augen verwenden und die große Seite dann auch mal zum Verteilen des Make-ups.


Dann gab es von Merci Handy New Wave eine „Love &- Handcreme“
Handcreme kann ich immer gut gebrauchen. Durch die Arbeit trocknen meine Hände ganz schön aus und ich benutze zu meiner Schande viel zu selten Handcreme. Der Duft scheint schon mal gut zu sein, wenn sie dann auch noch schnell einzieht, dann kommen sie in meine Arbeitstasche.


Zum Schluss gab es dann noch von Weleda Beauty Balm  „ 5 in 1 getönte Tagespflege in Bronze“


Sie soll kleine Unebenheiten im Teint ausgleichen und das Hautbild sichtbar verfeinern.

Der Duft der Creme ist sehr stark, aber von Weleda nicht anders zu erwarten. Mit dem Bronzeton kann ich leider weniger anfangen, da meine Haut hell ist. Ob sie im Sommer besser zu mir passt, kann ich jetzt noch nicht beurteilen aber dieses Produkt ist für mich im ersten Moment ein Fehlprodukt.

Unter der Tasche befanden sich dann noch eine Maske von der Eigenmarke. Die „Masque lunaire- Reinigende Maske“


Die Haut wird mit der Kraft von Mondstein, Chaoit und schwarzem Kümmelöl verwöhnt.


Die Maske ist natürlich dem Motto getreu auch Silber. Von der Konsistenz ist sie sehr cremig. Cool wäre eine Peel-Off Maske, aber diese Maske wird nach 15 Minuten abgewaschen und kann als Reinigungsmilch entfernt werden. Ich werde diese Maske auf jeden Fall benutzen.

Zum Schluss gab es eine Kette, welche das persönliche Sternzeichen trägt.
Die Kette ist golden aber mir gefällt sie trotzdem ganz gut. Das Sternzeichen ist leider etwas schwach aufgedruckt. Leider bin ich nicht so der Goldmensch, aber sie wird trotzdem ein Platz in meiner Schmuckbox finden.


Das war dann auch der komplette Inhalt der Box. Das Motto mit dem Cosmos wurde meiner Meinung nach nur teilweise getroffen. Natürlich passen die Farben und die Kette mit dem persönlichen Sternzeichen ist auch eine gute Anspielung auf den Cosmos. Die Maske passt da auch sehr gut dazu. Die anderen Kosmetikprodukte hätte ich jetzt nicht mit dem Cosmos verbunden, da hätte ein schöner Highlighter besser gepasst zumindest statt der Tagescreme. Der Beautyblender passt von der Form her dann schon besser rein und kann auch gut verwendet werden.
Allem in allem hat mich die Box dieses Mal leider nicht umgehauen. Da ich schon seit längerem am überlegen bin, ob ich das Abo mal pausieren lasse, wäre das ein guter Zeitpunkt das Abo zu beenden, denn die Februarbox ist definitiv kein Favorit von mir. Die Märzbox werde ich aber noch abwarten und dann wird es wirklich Zeit für eine Pause. Ich brauche mal ein wenig Zeit, meine Produkte auf zu brauchen.

Hätte euch die Bos überzeugt?
Über einen Kommentar würde ich mich natürlich freuen wir hören bis dahin wünsche ich euch eine schöne restliche Woche.

Eure Jenny :*

Aufgebraucht mal anders


Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich nach zwei Wochen mal wieder zurück mit einem kleinen Post. Eigentlich wollte ich euch meine aufgebrauchten Produkte vorstellen, aber da ich in den letzten Monaten so viel angesammelt habe und das den Rahmen sprengen würde, zeige ich euch heute nur Bilder.

In den letzten zwei Wochen war so einiges los weshalb ich auch nicht zum bloggen gekommen bin. Da ich mein freies Wochenende bei meinem Freund verbracht habe und dann die Frühschicht zum Aufräumen nutzen musste. Ich habe mittlerweile einen großen Kleiderschrank, bei dem noch Komplements gefehlt haben, welche natürlich auch noch besorgt werden wollten. Mir fehlen dafür jetzt auch nur noch zwei Teile. Das einräumen des Schrankes hat einiges an Zeit gekostet und wenn man dann nur Spätschicht hat, ist das gar nicht so einfach. Aber heute bin ich mal wieder dazu gekommen und kann meine aufgebrauchten Produkte dann auch endlich mal entsorgen.


Seitdem ich nicht mehr zu Hause wohne, brauche ich gar nicht mehr so viel auf. Ein Duschgel reicht mir locker einen Monat, da ich mehrere im Bad stehen habe, dauert das noch viel länger. Ich sehe also nur ganz langsam Erfolge. Meine Schubladen sind bis oben hin voll und auch unter dem Bett musste ich einen Teil verstauen, aber ich hoffe, dass dieser Teil nach und nach verschwindet und ich dann nur noch einen kleinen Teil an Pflegeprodukten habe.


Ich habe gemerkt, dass ich gar nicht so viele Duschgele auf einmal brauche. Das kam alles durch den Kaufwahn, den man bekommt, wenn man plötzlich anfängt YouTube zu schauen. Ich möchte später hoffentlich nur ein bis zwei Schubladen voll haben, in denen ich alles verstauen kann von Bodylotion über Duschgel bis hin zum Gesicht. Wie konnte das nur passieren, dass wir so viel gekauft haben? Ich brauche für die nächsten 10 Jahre erst einmal nichts kaufen und das kann ich auch ganz gut durchziehen. Ich habe bis auf letzten Monat nichts für das Bad gekauft. Ich hatte zwar einen Adventskalender von Rituals aber dessen Produkte sind gut für Reisen.
Als es im Aldi Duschdas Badeöl und Duschgel im Angebot gab, musste ich leider auch zugreifen, aber das war dann auch erst mal die letzte Sünde für die nächsten drei Monate. Ich möchte später nur noch ein paar ausgewählte Duschgele haben. Dann wahrscheinlich auch von hochwertigeren Marken wie Rituals. Ich liebe die Produkte von Lush und Rituals, The Body Shop ist auch ok, aber da finde ich die Duschgele nicht ganz so toll. Bei der Gesichtspflege habe ich meine Pflege eigentlich schon gefunden, wie lange meine Haut da mitmacht, weiß ich nicht. Ich habe allerdings immer noch Gesichtspflege, die irgendwann mal gekauft wurde und diese brauche ich jetzt auch nach und nach auf.
Mein Ziel ist es in den nächsten Jahren meine Produkte stark zu reduzieren. Wenn ich mal wieder Zeit finde, werde ich auch mal wieder eine Inventur durchführen.
Wegschmeißen möchte ich die Produkte nicht, man hat auch irgendwann mal dafür Geld ausgegeben. Bevor ich sie wegschmeiße, werde ich sie anders verbrauchen.


Ab jetzt werde ich wieder versuchen regelmäßig zu zeigen, was ich so aufgebraucht habe. Es wird wahrscheinlich nicht mehr monatlich ein Post kommen, sondern alle 2-3 Monate, dann, wenn ich ein bisschen was angesammelt habe.


Generell schaffe ich es nicht mehr, regelmäßig Blogposts zu verfassen. Ich möchte auch schon seit längerer Zeit den Namen ändern und ein bisschen etwas am Layout machen, denn man wird erwachsener und die Prioritäten ändern sich. Ein Vollzeitjob im Schichtbetrieb kommt dazwischen und dann möchte man ja auch noch leben. Ich versuche trotzdem mein Hobby nicht aufzugeben und möchte auch mehr in die DIY Richtung gehen, denn es gibt da so einiges, was ich gerne ausprobieren möchte.

Jetzt ist dann aber auch mal Schluss. Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes Wochenende.

Bis ganz Bald

Eure Jenny :*

My little Box- Januar


Hallo Ihr Lieben,

Es ist Januar und auch in diesem Monat habe ich die My little Box bekommen. Mit dem Motto „Das wird dein Jahr“ kam keine klassische Box, sondern eine Tasche in einem wunderschönen blau, sie wird Léon genannt und hat die perfekte Größe für einen kleinen Shoppingtrip. Ich finde auch die Farbmischung mit den Senfgelben Henkel ganz schön, obwohl Senfgelb nicht so meine Farbe ist.


CeraVe „Feuchtigkeitsspendende Reinigungslotion“ (236ml; 9,95€):


Sanfte Reinigung für Gesicht und Körper. Erneuert den natürlichen Hautschutz mit 3 essenziellen Ceramiden. Reinigt die Haut sanft und spendet langanhaltend Feuchtigkeit dank patentierter Wirkstoff-Freisetzung

Die Marke CeraVe kenne ich noch gar nicht, aber sie sieht aus, als wäre sie für alle Hauttypen geeignet. Ich habe zwar noch einige Reinigunslotionen zu Hause, aber auch diese werde ich ausprobieren.
Dazu gab es dann noch eine passende Probepackung der Feuchtigkeitscreme.

Biotherm „Regenerierende seidig-leichte Anti-Aging Creme“ (15ml; 12,93€):


Die Formel enthält hochkonzentrierten Algenextrakt mit besonders regenerativen Kräften und einer hohen Nährstoffkonzentration. Eine zartschmelzende Creme-Textur sorgt für sinnlichen Anti-Aging-Genuss und verschmilzt gleichsam mit Ihrer Haut. Die hochkonzentrierte Formel trägt dazu bei, Zeichen der Hautalterung wie Falten, Pigmentflecken und Festigkeitsverlust zu mildern.

Da ich noch keine Falten oder dergleichen haben werde ich diese Creme vorerst auch nicht benutzen. Ich denke ich werde sie meiner Mutter geben.

My little Beauty „Mousse Blur“


Wenn erst einmal die Basis stimmt gibt es keinen Grund sich um den Rest deines Looks den Kopf zu zerbrechen: mit diesem Mousse, das zu 97% aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und dazu auch noch frei von Silikonen ist lösen sich lästige Hautprobleme in Luft auf. Dieses luftige Mousse mit Wasserlilienextrakt schützt, spendet Feuchtigkeit und reinigt die Haut.

Ich werde dieses Mousse auf jeden Fall ausprobieren, auch wenn meine Haut im Moment kaum zickt, so kann ich es als Primer unter dem Make-up gut ausprobieren.

Neben dem ganzen Beautykram und der Tasche gab es ein Band in weiß blau gestreift. Man kann sie sowohl als Henkel, als auch als Haarband oder anderes verwenden.


Das war dann auch schon der Inhalt der Box. Die Januarbox hat mich leider nicht umgehauen. Im Gegensatz zur letzten Box war diese eher langweilig. Natürlich ist es nicht leicht eine sehr schöne Kooperationenbox zu überbieten, aber diese Box gehört für mich schon fast an erste Stelle der schlechtesten Boxen. Vielleicht ist das auch eine Masche nach dem Motto „schlechter kann es nicht werden“, vielleicht wird sich jetzt jeden Monat ein bisschen gesteigert. Ich werde die Februarbox auf jeden Fall noch abwarten und dann entscheiden ob ich mal eine kleine Pause einlegen werde.

Was sagt ihr zum Inhalt der Box?

Über einen Kommentar würde ich mich freuen bis dahin wünsche ich euch einen schönen Start ins Wochenende mein erster Arbeitstag ist der Samstag daher werde ich das Wochenende auf der Arbeit verbringen.

Eure Jenny :*

Jahresrückblick 2018



Hallo Ihr Lieben,

der erste Blogpost in diesem Jahr möchte ich mit einem kleinen Jahresrückblick beginnen.

Das Jahr 2018 begann mit der Vorbereitung der Abschlussprüfung, welche wir ende Januar hatten. Natürlich haben alle bestanden und so konnte ich auch am 1. Februar bei meinem Arbeitgeber anfangen. Ich wurde für die Firma, bei der ich jetzt arbeite, ausgebildet allerdings übernahm die Ausbildung eine größere Firma. Ich konnte mir dadurch einen größeren Einblick in die Arbeit des Laboranten gewähren, als wenn ich nur bei meinem Arbeitgeber im Labor gestanden hätte. So habe ich im Laufe der vier Jahre Ausbildung gesehen, wie die Arbeit in der Forschung sowie in der Analytik ist. Mit dem Beginn der Arbeit wurde ich auf die Schichtarbeit vorbereitet, die ich im Mai beginnen sollte. Schichtarbeit ist in einem normalen Labor eigentlich nicht nötig, da wir aber Analysen haben, die etwas Zeit in Anspruch nehmen und das Probenaufkommen sehr groß war, musste unser Labor in den Schichtbetrieb wechseln. Mittlerweile ist das Probenaufkommen nicht mehr ganz so groß und man überlegt, ob man von der Schichtarbeit weggeht, wobei wir trotzdem an den Feiertagen sowie am Wochenende arbeiten müssten. Mein Vertrag lief ursprünglich nur ein halbes Jahr nach drei Monaten wurde mir dann eine Verlängerung angeboten, welche ich auch annahm, so muss ich mich erst dieses Jahr um eine neue Stelle kümmern.

Im März ging es dann für mich und meinem Freund zu einem kleinen Städtetrip nach Amsterdam, der leider nicht ganz so gut endete, wie er begonnen hatte. Wir haben in Amsterdam viele Museen besucht und sonst auch einiges von der Stadt gesehen. Am letzten Abend waren wir in einem niedlichen Restaurant essen, welches beim Bahnhof in der Nähe war und sehr schick aussah, leider habe ich mir dort wohl den Magen verstimmt, da es mir nach dem Essen nicht mehr ganz so gut ging und ich dann auch die halbe Nacht auf der Toilette verbracht hatte.

 
Im Juni waren wir dann bei einer Hochzeit von Freunden meines Freundes eingeladen und im Juli ging es für uns in den Sommerurlaub nach Mallorca. In S’Illot haben wir uns nochmal so richtig entspannt, bevor es dann im August an dem Umzug ging. Ich habe zu Mallorca auch einen Blogpost verfasst.

 
Mit der neuen Arbeiten wurde auch mein Wunsch nach einem eigenen Heim größer und so machte ich mich eigentlich noch während der Ausbildung auf Wohnungssuche. Bei uns in der Gegend ist es nicht so einfach eine Wohnung zu finden, die bezahlbar ist. Ich habe ca. 6 Monate gesucht, bis ich durch Glück die Wohnung eines Freundes übernehmen konnte. Meine Mitabzubine hatte da mehr Glück, sie hatte eigentlich gar nicht vor auszuziehen aber ihre Mutter hatte für sie einen Besichtigungstermin ausgemacht und sie hat die Wohnung sofort bekommen.
Die Wohnung ist zwar keine Traumwohnung und hat dadurch, dass sie in einem älteren Haus ist, einige Mängel. Im Gegensatz zu neuen Wohnungen sind hier die Leitungen nicht in der Wand, sondern außerhalb (bei meinen Eltern ist das aber nicht anders), die Heizungspumpe ist auch schon etwas älter und der Boden wurde leider nicht sehr professionell verlegt. Direkt zu meinem Einzug war dann auch noch der Kühlschrank kaputt und mein Großeinkauf konnte ich so gut wie komplett entsorgen, da ich im Sommer umgezogen bin. Der Kühlschrank wurde aber innerhalb von 2 Tagen ausgetauscht und seit dem läuft alles ganz gut. Meine Wohnung ist zwar auch ein halbes Jahr nach dem Einzug noch nicht komplett eingerichtet, aber auch wenn ich wahrscheinlich nicht mehr länger, als ein Jahr hier wohnen werde, werde ich versuchen die Wohnung Stück für Stück einzurichten. Der Kleiderschrank wurde diesem Monat noch gekauft, einen Tisch habe ich jetzt auch allerdings fehlen noch die Stühle. Dann fehlen nur noch ein paar kleine Möbel wie eine Kommode oder ein Sideboard, eine Aufbewahrung für meine Taschen bräuchte ich auch noch. Deko wird nach und nach geshoppt und Teppiche werde ich mir demnächst auch noch zulegen. Es wird langsam, wenn man alles nur gebraucht kaufen möchte, dann würde meine Wohnung nie komplett eingerichtet werden daher werden manche Sachen einfach neu angeschafft.


Ende Oktober nahmen mein Freund und ich uns nochmal eine kleine Auszeit vom Alltag und es ging nach Bad Kissingen in das Thermalbad. Bevor wir nach Hause fuhren, besuchten wir noch Freunde von ihm in Bamberg und erkundeten ein wenig die Stadt. Viele haben wir leider nicht gesehen, da die Tage dann anders verliefen, als sie geplant waren, aber wir konnten uns trotzdem schön erholen.


Bis zu Weihnachten ist dann auch nicht mehr groß passiert, die Arbeit hatte mich voll und ganz im Griff. Die Arbeitsstunden im nächsten Jahr wurden diskutiert und leider für manche von uns ins schlechtere gedrückt. Wir können da leider nichts machen, aber die Enttäuschung und Empörung ist sehr groß. Es gibt leider auch Unternehmen, die nicht immer nach den Wünschen der Mitarbeiter handeln. Das Ende des Jahres war ab nun mit dieser Enttäuschung geprägt, aber da ich noch nicht familiär gebunden bin, werde ich mich einfach darauf einlassen. Man gewöhnt sich dran und irgendwann ist es normaler Alltag.


Das Jahr 2018 war ein sehr ruhiges Jahr ich war zwar öfters reisen, aber es ist so nichts Weltbewegendes passiert.
Für das Jahr 2019 habe ich mir keine Vorsätze gesteckt. Mein einziges Ziel ist es, wieder mit dem Gitarrenlernen anzufangen sowie mehr zu Strechen, damit ich den Spagat in diesem Jahr hoffentlich hinbekomme. Ich möchte auch mehr aufbrauchen und ein bisschen mehr auf die Umwelt achten ,mehr für mich tuen und wieder reisen (dieses Jahr wird es wohl nicht ganz so viel, wie im letzten Jahr, aber eine große Reise wird es bestimmt werden). Es ist also im Moment nicht sehr viel geplant für dieses Jahr aber ich lasse mich überraschen.

Wie sehen eure Pläne für dieses Jahr aus?

Über einen Kommentar würde ich mich freuen bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche.

Eure Jenny :*

DIY- Zimtbadeküchlein


Hallo Ihr Lieben,

Euch fehlt noch ein kleines Geschenk zum Verschenken? Ich hätte ein schnelles Geschenk, für das man nicht allzu viele Zutaten braucht und sich bestimmt jeder Badeliebhaber darüber freut.
Heute zeige ich euch, wie man ganz schnell und einfach Badeküchlein mit Zimt herstellen kann.

Was du dafür brauchst: 


·        75g zarte Haferflocken
·        100g Speise-Natron
·        40g Zitronensäurepulver
·        6TL Zimt
·        100g raffiniertes Kokosfett (ich habe leider kein raffiniertes sondern nur unraffiniertes Kokosfett bekommen, aber das funktioniert auch)

Durchführung:

1.     Als erstes muss man die Haferflocken fein mahlen.
2.     Dann wird zu dem Hafermehl das Speisenatron, das Zitronensäurepulver sowie das Zimt gegeben und vermengt.





3.     In der Zeit wird das Kokosfett in einem Wasserbad geschmolzen.


4.     Das geschmolzene Kokosfett wird dann zu dem Mehlgemisch gegeben und zu einem zähflüssigen „Teig“ angerührt.


5.     Der Teig kann dann in geeignete Silikonförmchen gefüllt werden. Für ein Vollbad sind drei Formen gut geeignet und für Fußbäder kann man den Teig in 12 kleine Förmchen füllen.


6.     Nun muss der Teig zum Aushärten 24h in den Kühlschrank und schon sind die Badeküchlein fertig zum Verschenken.

Die Badeküchlein sind durch das Kokosfett super pflegend und gut für trockene Haut geeignet, da sie eine zarte Haut hinterlassen. Auch das Hafermehl spendet der Haut Feuchtigkeit und beruhigt die Haut durch die in Hafer enthaltenen Schleimstoffe. Das Natron fördert die Durchblutung und sorgt zusätzlich für ein samtweiches Hautgefühl. Die Zitronensäure ist dazu da, dass sich das Badeküchlein im Wasser auflösen kann und der Zimt dient zum Duft.

Nach dem Bad spürt man die Wirkung der verschiedenen Inhaltstoffe. Die Haut ist wirklich zart und gepflegt. Das Kokosfett hinterlässt einen zarten Fettfilm, wenn man sich nach dem Bad einfach nur abduscht.
Die Badeküchlein sind, wenn man sie Luftdicht und kühl lagert 6 Monate Haltbar.

Die Küchlein sind in weniger als 5 Minuten hergestellt, also super als last Minute Geschenk geeignet.

Ich verabschiede mich dann in das Weihnachtswochenende und wünsche euch schöne entspannte Feiertage.

Eure Jenny:*

My little Box- Christmas Magic


 
Hallo Ihr Lieben,

Letzte Woche kam die My little Box „Christmas Magic“ bei meinen Eltern an. Da die Box meiner Mutter so gefallen hat, musste ich ihr gleich auch eine bestellen.

Die Box sieht auch wirklich schön aus und ist anders aufgebaut, als die normalen Boxen. Die Box ist in Kooperation mit Rituals entstanden und enthält somit drei Originalgrößen von Rituals. Zusätzlich unterstützt man mit dieser Box ein Herz für Kinder. Demnach ist die Box auch mit einem Weihnachtlichen Bild mit Kindern geschmückt.


Klappt man die Box auf, kommt wie immer als erstes eine Karte zum Vorschein. Dieses Mal zeigt sie ein Winterliches Bild, indem Kinder einen Schneemann bauen. Als Message steht oben „Enjoy the Winterseason“. Die Karte ist an sich sehr schön, allerdings ist es kein Bild, was man sich dauerhaft an die Wand hängen würde. Sie wäre für ein Bilderboard gut geeignet, allerdings habe ich kein so Board weshalb ich die Karte vorerst auf die Seite legen werde.


Darunter kommt ein kleines Büchlein zum Vorschein indem ein klein wenig über die unterstützenden Organisationen geschrieben wird. Auf den letzten Seiten gibt es ein Mini Tagebuch zur Dankbarkeit. Man kann für 6 Tage aufschreiben, für was man Dankbar war/ist.


In einem wunderschönen Beutel aus blauem Samtstoff verstecken sich die ganzen Beautyprodukte von Rituals speziell die Tiny Miracles Reihe, welche für Groß und Klein kreiert wurden. Die Box duftet sehr angenehm nach den Produkten von Rituals.


Tiny Rituals „baby room & linen mist“ ( 50ml;16,50€):


Ein kleiner Spritzer dieses frischen Dufts verbreitet einen herrlich milden Duft und sorgt für eine saubere und beruhigende Atmosphäre. So werden nicht nur Babytextilien auf subtile Weise parfümiert, es entsteht im Handumdrehen eine Atmosphäre voller Geborgenheit.

Nicht nur die Verpackung kommt sehr edel daher, auch der Duft ist wirklich angenehm. Ich kann mir gut vorstellen so ein Duft für Babys anzuwenden. Als Duftspray würde es auch gut ins Bad passen oder allgemein in die Wohnung. Der Duft ist sehr zart und gefällt mir sehr gut.

Tiny Rituals „mild & soothing body lotion“ (200ml;12,50€):


Nach der Reinigung versorgt diese zarte Bodylotion selbst empfindlichste Haut mit einer Extraportion Pflege. Diese Lotion ist mit Reismilch und Süßmandelöl angereichert und hinterlässt ein super softes Hautgefühl.

Auch diese Lotion duftet sehr angenehm. Ob ich damit Babyhaut eincremen würde, weiß ich nicht, obwohl der Duft super zu einem Baby passen würde. Der Test auf der Hand hat mich auch von der Pflegewirkung überzeugt.

Tiny Rituals „ultra mild hair & body wash“ (200ml;8,50€):


Dieses milchige, ultra-milde Waschgel ist auch mit Reismilch und Süßmandelöl angereichert. Es hinterlässt eine streichelzarte Haut.

Natürlich gibt es das passende Duschgel auch dazu. Zusammen mit der Lotion bildet es bestimmt eine sehr gute Pflege Grundlage. Alle Produkte sind frei von Parabenen und Mineralöle.

Zu guter Letzt gibt es noch einen passenden Waschlappen (5,50€) für die Kleinen dazu, aus 100% Biobaumwolle. Der Waschlappen ist ganz schön, da ich noch keine Kinder habe werde ich ihn entweder aufbewahren oder für mich benutzen. Elefanten sind meine Lieblingstiere daher würde der Waschlappen gut passen.


My little Box „Wintermärchen-Kerze“


Ich als totaler Kerzenliebhaber freue mich über diese Kerze total. Ich habe auch noch keine Kerze in so einer Metalldose, welche man später gut für Schmuck oder anderes verwenden kann. Der Duft erinnert mich zwar eher an Waschmittel als an Winter und Nostalgie, aber die Kerze Duftet mal nicht sehr schlecht. Der Ritualsduft wäre auch sehr schön gewesen.

Zu guter Letzt gibt es noch ein kleines Papphäuschen, indem sich zwei schöne Armreifen befinden. Alleine schon das Häuschen ist eine tolle Geschenkverpackung. Die Armreifen sind sehr schlicht und können gut kombiniert werden. Da meine Arme zu dünn sind, rutschen mir die Reifen von meinen Armen, weshalb ich diese Reifen wohl verschenken werde.


Das war dann der Inhalt der Box. Diese Weihnachtsbox ist wirklich gelungen, das man damit auch noch eine Gemeinnützige Organisation unterstützt ist wirklich super. Meiner Meinung nach ist das bis auf die Armbänder eine der schönsten Boxen, die ich in diesem Jahr hatte. Ganz im Thema Kinder wurde auch durch die Produkte an die Kinder gedacht.

Wie findet ihr die Box? Mir gefällt sie sehr gut und ich kann mit fast allem etwas anfangen.

Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen, bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende. Auch wenn ich jetzt ein paar Tage Urlaub habe, werde ich es wahrscheinlich nicht schaffen noch weitere Blogbeiträge zu verfassen, da mein Freund da ist und wir ein bisschen was zu tun haben.

Eure Jenny :*