My little Box-Juli


Hallo Ihr Lieben,

[Werbung selbstbezahlt]
bald geht es für mich für 9 Tage in den Urlaub und danach wird umgezogen. Am Wochenende hat mich dann passenderweise die My little Box vom Juli erreicht, welche unter dem Motto „Urlaub“ steht. Die Box passt vom Thema super zu der Zeit und ist in Kooperation mit La Roche-Posay.
Ich bin gespannt, was sich alles in der Box befindet.

Die Box selbst kommt in einem schönen blau, welcher das Wasser darstellen soll. Oben sieht man dann drei Frauen, welche in schwimmringen relaxen. Das schlichte der Box mag, für mich muss es nicht immer bunt sein.

Unter dem Deckel kommt dann wie immer eine Karte hervor, diesmal passend ein Poolbild, mit dem kann ich persönlich nicht ganz so viel anfangen. Wo soll man diese Karte den hinhängen?


Darunter kommt dann direkt eine Karte mit der Beschreibung zu den Produkten.


Dann kommt der eigentliche Inhalt der Box. Als erstes ziehe ich ein kleines Heftchen heraus, so wie es aussieht erzählt es eine Geschichte, für den Strand gut geeignet, es wird nur nach ca. 2h gelesen sein.


Dieses Mal besteht der Kosmetikbeutel aus einem wasserfesten Material, was ich ganz gut finde, denn so ist er stabiler, schützt und ist leichter zum auswaschen.
Darin befinden sich lauter Produkte von La Roche-Posay


La-Roche-Posay “Eau Micellaire ultra“ (100ml;6,90€):


Dieses Mizellenwasser befreit die Haut sanft von Rückständen. Man wird sowohl Make-up, als auch Augen-Make-up los und klärt und reinigt den Teint in nur einem Schritt.

Ich habe bis jetzt nur das Mizellenwasser  von Garnier zu Hause, allerdings schminke ich mich seit langem nur noch mit Öl oder Make-up Entfernerbutter ab, da ich oft und das auch im Urlaub wasserfestes Make-up benutze und ich mir nicht zu lange am Auge rumreiben möchte. Wenn ich Mizellenwasser verwende, dann als Reinigungswasser nach dem Abschminken. Ob ich diese Packung mit in den Urlaub nehme, weiß ich noch nicht so genau.

La Roche-Posay „ Hautberuhigendes sanftes Duschgel“ (100ml;2,95€):


pH-neutral, seifenfrei, ohne Parabene und so sanft, dass sogar Babys es benutzen dürfen. Hautberuhigendes Niacinamid und rückfettende Karitébutter unterstützen die Regeneration der Haut.

Da das Duschgel zugeschweißt ist, kann ich im Moment nicht daran schnuppern. Für den Sommerurlaub habe ich mein Duschgel schon ausgesucht, aber wenn es nicht jetzt zum Einsatz kommt, dann kommt es später zum Einsatz.

La Roche-Posay „Wet Skin Gel LSF 50+“ (15ml; 1,38€):


Das Gel schützt für UVA-Strahlung. Hautberuhigendes Thermalwasser beruhigt die Haut und ist geeignet für Sonnenallergiker.

Interessant finde ich, dass man das Gel sowohl auf nasser, als auch auf trockener Haut auftragen kann. Es soll keine weißen Rückstände hinterlassen und auch nicht kleben. Die 15 ml würden gerade mal für eine Testrunde am ganzen Körper reichen. Ich werde mir überlegen, ob es in den Urlaub mitkommt. Einen Test wäre es schon wert. Die Originalgröße von 250ml kostet dann 23€, was schon ein Preis ist, aber wenn sie sich bewährt ist sie das Geld auch wert. Duften tut sie, wie alle anderen Sonnencreme.

My little Beauty „Brume d’été Apaisante” (Preis unbekannt):


Das Spray mit Spirulina und Aloe Vera beruhigt und kühlt die Haut nach dem Sonnenbad.

Da ich noch so einige Après Solei Sprays zu Hause habe, wird dieses vorerst nicht mitgenommen. Aber der Duft gefällt mir ganz gut und wenn der Sommer noch etwas anhält, dann werde ich das spray bestimmt noch benutzen können.

Das nächste, was sich in der Box befindet ist ein Brillenetui und das finde ich richtig schön. Das Hellblau und das Leder sind einfach ein Traum. Auch das Designe gefällt mir sehr gut mit der Wickeloptikt. Ein kleiner Hingucker ist das Brillenetui und auch eine tolle Inspiration für ein DIY.


Zum Schluss gibt es noch ein paar Ohrringe zum Anklipsen. Meinen Geschmack treffen sie nicht gerade. Da ich sehr zierlich bin, wirken solche Ohrringe an mir immer sehr klobig. Da sie auch recht schwer sind, werden sie mich auch eher stören. Tragen werde ich diese Ohrclips also eher nicht, vielleicht kann ich jemand anderem damit aber eine Freude bereiten. 


Das war dann auch schon der gesamte Inhalt der Box. Bis auf die Ohrringe kann ich mit allem etwas anfangen. Das Thema Sommer und Urlaub wurde durch die Produkte wirklich gut getroffen. Auch über die Produkte von La Roche-Posay freue ich mich, da ich bis jetzt immer nur von der Marke gehört habe aber noch nie wirklich etwas ausprobiert habe.
Diese Box ist mal wieder super und am meisten freue ich mich über das tolle Brillenetui.

Für mich steht jetzt noch Koffer packen an. Am Samstag geht es dann auf die Insel und nach dem Urlaub heißt es Kisten packen für den Umzug in das erste eigene Reich. Ich bin schon gespannt, wie ich so ganz alleine zurechtkomme und wie viel Geld ich dann am Ende vom Monat übrig haben werde. Bis zum Jahresende wird mein Konto wohl eher flau sein da es auch heißt Möbel besorgen. Mein Zimmer zu Hause ist leider nicht sehr groß, so dass ich noch einiges zukaufen muss.
Ich freue mich trotzdem denn dann kann ich im Sommer vielleicht auch mit dem Rad zur Arbeit fahren und trage so ein wenig zur Umwelt bei.

Da ich im Urlaub bin, werden auch zwei Wochen erst einmal keine Beiträge kommen. Wie ich es zwischen dem Umzug schaffen werde, kann ich auch noch nicht genau sagen. Bis dahin wünsche ich euch aber ein schönes entspanntes Wochenende

Eure Jenny :* 

aufgebraucht im Juni








Hallo Ihr Lieben,

[selbstbezahlte Werbung]
Der Juni ist schon wieder vorbei und der Juli steht vor der Tür.
Im Juli gibt es einiges zu tun und in den Urlaub geht es auch noch, deshalb gibt es heute meine aufgebrauchten Produkte vom Juni. Gefühlt habe ich mehr aufgebraucht als jetzt vor mir liegt, aber auch wenn es doch nicht ganz so viel ist, als gedacht, so kann sich das sehen lassen. Wenn ich alleine Wohne werde ich natürlich in Sachen Duschzeug weniger verbrauchen, als jetzt.

Körper:

 
Par Christophe Felder „ Douche Macaron- Rose Fraise des Bois“ 
Dieses Duschgel gibt es leider nicht mehr und stand jetzt auch schon länger bei uns im Schrank, weil ich es einfach nicht aufbrauchen wollte, aber irgendwann muss man einfach in den sauren Apfel beißen und das habe ich getan. Ganz so überzeugt hat mich das Duschgel dann doch nicht. Der Duft ist leicht chemisch und hat nur einen ganz leichten Rosenduft. Die Waldbeere kann ich leider gar nicht rausriechen. Der Duft hat auch nicht allzu lange auf der Haut gehalten.
Auch wenn es das Produkt noch gäbe, wäre es kein Nachkaufprodukt für mich.

Cottage „schwarze Kirsche und Pistazie“ 
Diese Duschcreme habe ich in Frankreich gekauft. Im Laden hat es besser geduftet, als jetzt. Wenn ihr den Geschmack/Duft von dem Erkältungsmittel Mucosolvan kennt, dann wisst ihr jetzt, wie dieses Duschgel duftet, nämlich genauso. Für mich riecht es weder nach Kirsch, noch nach Pistazie, sondern einfach nur nach Zucker und eben nach Mucosolvan. Dementsprechend war ich auch ganz froh, dass der Duft nicht lange auf der Haut bleibt und das Duschgel endlich leer war.
Kein Nachkaufprodukt.

Yves Rocher „Jardins du Monde- Lotusblüte aus Laos“ 
Und wie soll es nicht anders sein, gibt es natürlich noch ein Yves Rocher Duschgel. Das gehört aber zum Glück zu den letzten Stücken, die noch bei uns im Schrank stehen. Aber das ist auch das Duschgel, welches ich ganz gerne mag. Es duftet wirklich blumig und zart. Nicht zu künstlich. Der Duft hält zwar auch nicht lange aber das ist egal.
Dieses Produkt würde ich mir sogar nachkaufen.

Balea „ Creme Seife- Milch & Honig“

Diese Handseife gab es mal bei einem Einkauf gratis dazu. Die 500 ml haben jetzt sehr lange gehalten, vom Duft her war es ok, aber da gibt es Handseifen, die um einiges besser duften. Eine Feuchtigkeitspflege konnte ich jetzt auch nicht verspüren, wobei sich die Hände nicht ganz so ausgetrocknet angefühlt haben, als bei manch anderen Handseifen. Kein Wow Produkt.
Kein Nachkaufprodukt für mich.

Haare:


Schwarzkopf Gliss Kur „ Satin Relax- Express-Repair-Spülung“ 
Diese Sprüh-Spülung hatte ich jetzt schon ein paar Mal. Sie ist bis jetzt eine der besten Sprühspülungen, die ich bis jetzt getestet habe. Duft passt und auch die Wirkung ist super. Das Haar ist nicht zu sehr graus, trocken und struppelig. Es ist zwar auch nicht super glatt, aber es fühlt sich gut an.
Immer wieder ein Nachkaufprodukt.

Prowin Hair „ Shampoo“ 
Was dieses Shampoo bewirken soll, weiß ich gar nicht. Ich war damals nicht auf der Prowin Party. Meine Mutter hat das Shampoo bekommen und ich habe es auch nicht all zu oft verwendet. Eine große andere Wirkung, als bei anderen Shampoos habe ich dabei nicht gespürt. Der Duft war ok.
Kein Nachkaufprodukt für mich.

Gesicht:


Bioré „Tiefenreinigende Clear-up Strips“ 
Diese Nosestips wollte ich mal ausprobieren, da die Marke vor einem Jahr noch recht neu war. Leider empfinde ich die Nosestrips als nicht sehr effektiv. Sie sehen zwar toll aus, aber ziehen kaum Mittesser raus, was für mich für den doch recht teuren Preis leider etwas enttäuschend ist.
Kein Nachkaufprodukt

The Body Shop „Tea Tree- Gesichtswasser“ 
Dieses Gesichtwasser mit Teebaumöl hat mit 250ml jetzt gut ein Jahr gereicht.
Abends zur Gesichtpflege verwende ich immer gerne ein Gesichtswasser mit Teebaumöl. Davor hatte ich das Gesichtswasser von Lush und war zufrieden. Mit dem Gesichtswasser bin ich auch super zufrieden. Je nachdem welche Creme ich verwendet habe, hatte ich zwar dennoch Unreinheiten, aber die waren in Maßen da. Das Gesichtswasser erfrischt das Gesicht, zieht super schnell ein und riecht nicht zu sehr nach Teebaumöl.
Natürlich ein Nachkaufprodukt.

L’Oreal Paris „Hydra Active 3- Hautperfektionierendes Sanftes Gesichtswasser“ 
Dieses Gesichtswasser habe ich geschenkt bekommen, weil es nicht vertragen wurde. Ich hatte damit keine Probleme, da meine Haut nicht sehr empfindlich ist. Dennoch war das Produkt für mich kein Gesichtswasser. Ein Wasser sollte man auf der Haut nur kurz spüren und es sollte nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Dieses Gesichtswasser lag recht schwer auf der Haut und brauchte ewig bis es eingezogen war, zudem hat es auch ein komisches klebriges Gefühl auf der Haut hinterlassen. Meine Haut war weder erfrischt noch hat sie sich besonders weich angefühlt.
Kein Nachkaufprodukt.



PureHeals „Pore Clear Black Characoal Mask“


Diese Maske wollte ich ausprobieren, weil ich dachte, sie sähe wie ein Pander aus. Als ich sie ausgepackt habe, war die Enttäuschung groß. Die Maske war nur komplett schwarz. Wie immer war sie etwas zu groß für mein kleines Gesicht, aber dadurch, dass sie sehr viel Feuchtigkeit hatte, hat sie super auf der Haut gehaftet. Mit der Feuchtigkeit könnte man die Maske locker 2-3 mal verwenden. Ich habe sie zwei Mal verwendet und mir dann gedacht den Rest der Flüssigkeit einfach in die Haut einzumassieren. Die Haut fühlt sich nach der Maske auch hier immer etwas komisch an, aber die Flüssigkeit lässt sich super in die Haut einmassieren und hinterlässt so eine wirklich schön weiche Haut.
Da sie doch recht teuer ist und für den Preis bekommt man Tuchmasken, die genauso effektiv sind doppelt, ist diese Maske für mich kein Nachkaufprodukt.
  
Sonstiges:


Fusswohl „Schuhdeo“ 
Für die Arbeitsschuhe verwende ich immer ein Schuhdeo um einfach ein bisschen den Schweißgestank zu unterbinden. Ansich ist mir dabei egal, welches Schuhdeo ich verwende bis jetzt haben alle gut geholfen. Auch dieses hat seinen Job gut erledigt.
Ein Nachkaufprodukt

Denk mit „Colorwaschmittel“ 
Dieses kleine Waschmittel mit Lotusblüte und Aloevera Duft habe ich hauptsächlich für Handwäschen verwendet. Einen Teil meiner BH’s wasche ich aus Schutzgründen lieber mit der Hand. Ich bilde mir dann ein, dass die BH’s vielleicht ein bisschen länger halten. Da sie aber auch nie besonders dreckig sind, reicht eine Handwäsche vollkommen aus. Leider bekommt man kaum solche kleine Waschmittelpackungen, weshalb ich sehr sparsam damit umgehe. Der Duft war echt toll und meine BH’s haben bis jetzt auch ihre Farbe nicht verloren.
Es ist ein Nachkaufprodukt.


Das waren dann auch schon alle aufgebrauchten Produkte von mir. Es sind nicht viele aber es reicht auch aus.  Im Moment wird nämlich kaum nachgeshoppt und somit der  Schrank leerer.

Wie viel braucht ihr im Monat so auf?

Über einen Kommentar würde ich mich natürlich sehr freuen, bis dahin wünsche ich euch eine schöne restliche Woche. Für mich geht morgen die Arbeit wieder los nach drei Tagen frei.


Eure Jenny :*

kleine Änderung


Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es mal einen etwas anderen Blogbeitrag von mir. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, suche ich schon seit Anfang des Jahres eine Wohnung. Die Wohnungssuche hat sich schwieriger gestaltet, als gedacht. Ich hätte zwar schon die erste Wohnung haben können, aber ich wollte noch ein paar mehr Wohnungen anschauen. Leider habe ich zwei wirklich schöne Exemplare nicht bekommen, dafür habe ich jetzt eine Wohnung gefunden, die für diese Größe wirklich günstig ist. Bei uns findet man keine zwei Zimmerwohnung unter 600€ kalt. Ich habe zwar keinen Balkon, aber das werde ich verkraften.

Es beginnt also für mich ein neuer Lebensabschnitt. Ich darf Möbel und allen anderen Kram kaufen und muss mich in dem neuen zu Hause zurechtfinden. Deshalb wird es in den ersten Wochen von meinem Umzug wohl keine Blogposts online kommen. Ich möchte erst einmal in meinem Neuen zu Hause ankommen und muss mich ja auch erst einmal um die Internetanschlüsse etc. kümmern. Es kommt also ganz schön viel auf mich zu in den nächsten Wochen/Monate.

[Werbung] Im Zuge des Umzuges kann ich mich auch gerade an dem Buch von Andrea Bruchwitz „Perlen statt Plunder- Mehr Lebensqualität durch ästhetischen Minimalismus“ versuchen. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Andrea Bruchwitz zur Verfügung gestellt zum Lesen und ausprobieren und kreativ werden. Die ersten Seiten sind schon gelesen und ich muss sagen, dass es sich wirklich gut lesen lässt.


Ich kann mich sehr schwer von Dingen trennen und durch den Auszug aus dem Elternhaus und dem Einzug in ein eigenes Reich, möchte ich mich von einigen Dingen verabschieden. Ich möchte nicht mehr so viel konsumieren und versuchen bewusster zu leben, sprich ich kaufe nicht mehr so viel unnötige Kosmetik oder Pflegeprodukte, welche später vielleicht nur alt werden und dann voll im Müll landen. Ich möchte lernen bewusster zu leben und einfach nur das zu kaufen, was ich brauche, deshalb werde ich mir auch nach und nach die Wohnung einrichten und nicht alles auf einmal, da ich sowieso so ein kleiner Sparfuchs bin.

Das ich nicht mehr in Übermengen Kosmetik und Duschsachen kaufe, habe ich schon in den letzten Monaten gemerkt, dadurch, dass ich jetzt Schicht arbeite, habe ich auch gar nicht mehr so viel Zeit, in den Läden rum zu stöbern. Da unser Schrank auch ganz schön voll ist, werde ich vorerst auch keine Duschsachen kaufen müssen. Aber ganz ausschließen werde ich es dennoch nicht. Denn manchmal muss man sich einfach etwas gönnen. Aber ich versuche das in Maßen zu halten. Ich hoffe, dass ich durch das Buch von Andrea auch ein bisschen lernen kann, das alles sinnvoll umzusetzen und am Ende vom Monat immer ein wenig Geld übrig haben werde.

Ich freue mich auf die neue Herausforderung und hoffe, dass alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.
Ihr werdet aber auf jeden Fall ein bisschen mehr zu dem Buch erfahren sobald ich es durchgelesen habe und ich mir überlegt habe, wie ich die ganzen Vorschläge kreativ  umsetzten werde.

Jetzt werde ich mich erst einmal auf den Urlaub freuen und mich für den Umzug vorbereiten.

Am Mittwoch kommen dann meine aufgebrauchten Produkte online, bis dahin wünsche ich euch eine angenehme Woche.

Eure Jenny :*

My little Box- Juni


Hallo Ihr Lieben,

[Werbung: selbst bezahlt]
Der Juni ist schon bald wieder vorbei und gestern hat mich dann auch wieder die My little Box erreicht. Dieses Mal kam sie in einer eher ungewöhnlichen Form an. Als Achteck. Aber in der ungewöhnlichen Schachtel befindet sich ein Stoffbeutel, in dem sich wiederum eine Tasche aus Bast befindet.
Die Box ist in Zusammenarbeit mit der französischen Marke Sessùn entstanden. Die Marke kenne ich zwar nicht, aber wahrscheinlich ist es eine Modemarke in Frankreich. 

Der Stoffbeutel wirkt sehr dünn und eher unstabil, weshalb ich ihn mir nicht wirklich als Kosmetikbeutel vorstellen kann.


Die Basttasche ist rund und nicht besonders groß. Sie würde für einen Abendspaziergang am Strand oder einen Stadtbummel ausreichen. Geldbeutel, Handy und etwas Kleinzeug finden da gut Platz. Eine Trinkflasche passt dann eher nicht rein.


Im Inneren der Tasche befindet sich natürlich wieder allerlei kosmetisches Zeugs.


Rituals „good Karma- body Mist“ (50ml; 16,50€):


Weißer Lotus und edle Bergamotte sorgen für einen entspannenden Mix aus blumig-süßlichen und frischen Aromen.

Der Duft riecht für mich ein bisschen nach Mann. Erfrischend, aber männlich. Ein bisschen erinnert er mich auch an Schwimmbad und Sommer. Ob ich ihn dauernd tragen könnte, muss ich mir noch überlegen, vielleicht sollte ich dafür meinen Freund mal fragen, denn nach Mann möchte ich auch nicht immer duften.
Btw. Bei längerem Tragen scheint der Duft aber noch ganz ok zu sein. Er erscheint dann nicht mehr ganz so männlich.

Lancaster „Tan Maximizer“ (50ml; 12,4€):


Der Tan Maximizer verlängert die natürliche Freisetzung von Melanin und verlängert die Bräune, um bis zu einen Monat.

Diesen Tan Maximizer hatte ich mal in einer noch kleineren Packung und habe ich mir in dieser Größe auch nachgekauft. Ich finde ihn für den Sommer super, die Bräune bleibt wirklich länger erhalten, sie wird aber nicht intensiviert.
Der Duft ist zwar nicht gerade der Beste, aber darüber kann ich hinweg sehen.

Burt’s Bees „Satin Lipstick- Scarlet Soaked“ (3,4g; 13,99€):


Mimosenblütenwachs, Himbeersamenöl und Moringaöl spenden geballte Feuchtigkeit und erzeugen im Zusammenspiel mit satten Pigmenten ein edles Satin-Finish.

Die Farbe ist ein schönes Rot, welches meiner Meinung nach einen leichten Orangeton hat, da sie nicht ganz so satt ist, wie bei anderen Lippenstiften. Sie hat wirklich einen Satin-Touch und hinterlässt einen schönen Glanz auf den Lippen. Das Tragegefühl ist auch sehr angenehm, wobei sich die Konsistenz so anfühlt, als würde sie gerne verlaufen, dadurch wirkt die Farbe auch nicht haltbar. Ich konnte sie auch leicht mit einem Tuch wegwischen.

My little Beauty „ Summer Shades- Rouge“ (Preis unbekannt):


Ein Rouge für den perfekten Sommerteint. Exotische Roucou-Frucht schützt die Haut vor der Sonne, Aloe-Vera spendet eine Extra-Portion Feuchtigkeit.

Das Rouge, welches man mit Peachy bezeichnen würde, hinterlässt einen leichten braunen Schimmer auf der Haut. Meine Farbe ist es nicht ganz, aber um dem Gesicht etwas Sommerbräune zu schenken besser als nichts. Man sollte die Creme schnell verteilen, denn sonst kann man sie nicht mehr gut verblenden.

Ganz zum Schluss befindet sich ein kleines Heftchen in der Box. Indem findet man Informationen über die Marke Sessùn. Das Heftchen finde ich eher unnötig, das schaut man kurz durch und legt es dann beiseite.


Fazit:
Das die Box mal wieder mit einer anderen Auffassung kam und statt einer Box eine Tasche ist, finde ich schon mal super. Abwechslung finde ich immer gut. Allerdings ist die Tasche nicht so mein Fall. Der Inhalt lässt auch zu wünschen übrig, da hätte ich mir ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht und nicht nur Kosmetik. Ein kleiner Geldbeutel wäre auch cool gewesen. Diese Box hat mich leider nicht ganz überzeugt aber das ist ok. Man kann nicht immer alles recht machen. Die Produkte werde ich trotzdem nutzen. Die Box hat aber auch mit ca. 50€ einen Stolzen Wert, was für einen Preis von 18€ sowas von ok ist.


Was sagt ihr zu der Box? Über welches Produkt hättet ihr euch gefreut.
Die kleine Karte gibt einen Hinweis auf die Julibox

Über einen Kommentar würde ich mich natürlich freuen, bis dahin wünsche ich euch einen schönen Abend.

Eure Jenny :*

Lesezeit April/Mai


Hallo Ihr Lieben,

an meinen Momentan gelesenen Büchern merkt man, wie wenig Zeit mir zum Lesen bleibt, bzw. wie schlecht manche Bücher sind. Durch die Schichtarbeit wird das Ganze noch schwieriger da ich oft erst abends nach Hause komme und dann so müde bin, dass ich vielleicht zwei Seiten schaffe. Dann will auch noch ein Blogpost geschrieben werden, was ich auch nicht mehr so regelmäßig schaffe wie früher, weil die Lust  irgendwo fehlt oder ich es schlicht vergesse und Zeit mit meinem Freund möchte auch verbracht werden. Da er ne Stunde von mir weg wohnt und er am Wochenende frei hat, können wir uns oft nur. Ich hoffe das pendelt sich alles noch ein. Im Moment verbringe ich viel zu viel Zeit im Internet und entspanne zu wenig. Im April/Mai habe ich wieder nur ein Buch gelesen, allerdings lag es da an dem Buch und nicht an der Zeit.

„The Club- Match“(Band 2) von Lauren Rowe


Sarahs und Jonas’ Liebesgeschichte geht weiter. Nachdem sie im ersten Band herausgefunden haben, dass der Club ein Prostitutionsring ist und man Sarahs Wohnung durchwühlt und den Laptop mitgenommen hat, setzt Jonas alles daran, den Club zu verklagen bzw. an Informationen zu kommen, die dem Club schaden könnten. Gleichzeitig will er Sarah nicht aus den Augen lassen, die sich auf ihr Studium konzentrieren sollte. Jonas stellt Sarahs vertrauen auf eine harte Probe.

Wer den ersten Teil kennt, weiß um was es in dem Buch geht. Sarah hat Bewerbungen des Clubs gelesen und so Jonas kennengelernt, der natürlich wie soll es anders sein, sich bis er Sarah kennengelernt hat noch nie fest gebunden hat, da er als Kind eine schreckliche Erfahrung machen durfte. Stattdessen ging er mit fast jeder Frau in seinem Umfeld ins Bett, bis er Sarah kennenlernt, da wendet sich das Blatt. Im zweiten Teil ist Sarah in Gefahr und Jonas „sperrt“ sie bei sich ein. Fast auf jeder Seite schlafen sie miteinander und sobald Sarah den Raum betritt oder Jonas Sarah sieht oder an sie denken muss, meldet sich sein kleiner Freund zu Wort.
Das ganze ähnelt so sehr an 50 Shades of Grey, dass ich beim Lesen beinahe eingeschlafen bin. Es gab nichts an dem Buch, was neu gewesen wäre oder was so spannend war, dass man das Buch nicht mehr auf die Seite legen konnte. Ich fand es eher einschläfernd denn wer möchte schon auf jeder zweiten Seite lesen, wie scharf die Frau doch ist und wie die beiden miteinander schlafen obwohl einer von beiden gerade sauer ist. Für mich ist das einfach nicht natürlich und dadurch passiert in dem Buch auch nicht wirklich viel mehr, als miteinander schlafen, streiten, miteinander schlafen, den Club irgendwie hinter listen, miteinander schlafen etc. Auch das Ende war sowas von voraussehbar, was auch zeigt, wie einfallslos die Geschichte ist.
Ich fand den ersten Band schon nicht gut und der zweite Band ist gefühlt noch schlechter als der erste. Den dritten Band habe ich noch nicht zu Hause. Ich weiß auch nicht, ob ich den überhaupt lesen soll. Eigentlich mag ich es nicht, Bänder einfach abzubrechen. Ich möchte dann doch wissen, wie es zu Ende geht wobei man das in dem Fall ja schon weiß. Sie werden den Club zur Strecke bringen am Schluss wahrscheinlich noch heiraten und Kinder bekommen. Da ich dem Buch 0 von 5 Punkten geben werde, bin ich noch unentschlossen, was den dritten (und glaub letzten) Band angeht. Ihr werdet das dann bei Zeiten ja mitbekommen. Ich kann das Buch auf jeden Fall nicht empfehlen, da gibt es wesentlich bessere Bücher in dem Genre. Fall ihr allerdings auf einschläfernde Geschichten steht, dann ist diese Geschichte perfekt dafür.

Mein jetziges Buch scheint auf jeden Fall schon spannender zu sein, auch wenn ich damit zeitlich nicht so schnell voran komme, so wäre ich damit schon fast durch würde es die Zeit zulassen.

Was lest ihr so in einem Monat und wie findet ihr das Buch? Ich hätte nicht gedacht, dass der Arbeitsalltag das Lesen irgendwann so schwer werden lässt.

Über  einen Kommentar würde ich mich freuen, bis dahin wünsche ich euch eine schöne restliche Woche.

Eure Jenny :*

Aufgebraucht im April/Mai


Hallo Ihr Lieben,

Ich konnte in den letzten zwei Monaten wieder so einiges aufbrauchen. Im April habe ich es einfach nicht geschafft, einen Blogpost zu verfassen deshalb werden beide Monate jetzt einfach zusammengenommen.

Körper:


The Body Shop „Frosted Cranberry- Duschgel“
Dieses Duschgel hat meine Mutter ausgesucht aber kaum benutzt. Es duftet nach Cranberry und hat sonst keine anderen Duftkomponenten enthalten. Ich kenne eigentlich von The Body Shop, dass die Düfte länger auf der Haut bleiben, allerdings war das bei diesem Duschgel nicht der Fall. Es ist auch frei von Seife,  weshalb es nicht sehr stark schäumt.
Ich mag den Duft aber es ist kein Duschgel, das ich öfter verwenden würde.
Nachkaufempfehlung? Nein.

Balea „dm<3dich!-Duschcreme- Kirsch und Mandelduft“
Diese Duschcreme duftet sehr nach Marzipan, was viele vielleicht gar nicht so toll finden. Ich esse Marzipan eigentlich sehr gerne aber als Duschgel fand ich es dann nicht ganz so prickelnd. Die Edition fand ich ganz schön zum Danke sagen, aber der Duft sagt mir gar nicht zu.
Nachkaufempfehlung? Nein

Yves Rocher „Jardins du Monde- Cotton Flower & Ylang-Ylang- Duschgel“
Beide Duschgele gehören zu den wenigen Duschgelen, die ich von Yves Rocher mag. Das Cotton Flower erinnert mich an frisch gewaschener Wäsche und ist sehr rein und zart. Auch das Ylang-Ylang mag ich, da der Duft sehr frisch ist. Ich mag beide Duschgele auch wenn der Duft nicht lange nach dem Duschen wahr zu nehmen ist.
Nachkaufempfehlung? Jein. Nicht die erste Wahl.

Probeduschen:



·        Fenjal vitality „Creme Dusche“: Dieses Duschgel habe ich mir ja schon in groß nachgekauft, weil ich den Duft einfach genial finde und er auch ein wenig auf der Haut bleibt zudem habe ich noch das Körperöl, was ich testen durfte. Die Produktionsstätte liegt auch bei mir in der Nähe.
·        Nivea „Creme Care“:  Diese Cremedusche duftet natürlich wie alle Niveaprodukte, der Duft bleibt gefühlt auch ein wenig länger auf der Haut. Nach dem Duschen fühlt sich die Haut auch gepflegt und eingecremt an.
Nachkaufempfehlung? Ja       

Haare:


Balea Schönheitsgeheimnisse „beruhigendes Shampoo mit Hafermilch“
Da meine Kopfhaut gerne mal zu Schuppen neigt wollte ich ein Shampoo, welches sanft zu meiner Kopfhaut ist und den Schuppen etwas entgegenwirkt. Dieses Shampoo habe ich einfach unter mein normales Shampoo gemischt und damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren. Meine Kopfhaut neigt nicht mehr ganz so stark zu Schuppen und das Shampoo wirkt auch nicht beschwerend. Die Haare waren damit ganz normal. Der Duft ist ganz ok.
Nachkaufempfehlung? Ja

Garnier „Wahre Schätze- Pflegespülung mit Argan- Cameliaöl“
Mit dieser Pflegespülung habe ich auch ganz gut Erfahrung gemacht. Da ich im Moment kaum Produkte für lockiges Haar verwende, da ich erst einmal alles aufbrauchen möchte, benutze ich auch andere Spülungen. Diese Spülung hat meinen Haaren Glanz und Geschmeidigkeit geschenkt, zwar nicht ganz so stark, wie andere Produkte aber ich hatte auch schon wesentlich schlimmere Spülungen. Diese riecht gut und beschwert das Haar nicht.
Nachkaufempfehlung? Ja

Bad:

t by tetesept „ Schaumbad- Verwöhnzeit- mit Champagnerbeere Perlenextrakt“


Dieser Badeschaum hat meine Mutter wesentlich öfter verwendet, als ich. Für meinen Geschmack riecht es sehr schwach und auch nicht ganz so besonders. Ich hatte mir das Champagnerschaumbad etwas anders vorgestellt, das einzige was wie immer bei tetesept gut war, ist der Schaum der auch wirklich länger geblieben ist.
Nachkaufempfehlung? Jein. Das Schaumbad ist nicht so gut, wie andere aber dennoch würde ich es nicht ausschließen, es zu kaufen.

Duft:

Betty Barclay „Sheer Delight- EdT“


Dieses Eau de Toilette ist ein Parfüm das super in die Übergangszeiten Herbst/Winter; Frühling/Sommer passt. Es ist sehr zart und nicht aufdringlich obwohl es ein EdT ist, kann man den Duft doch noch recht lange wahr nehmen, natürlich ist das Parfüm nach der Arbeit nicht mehr da, aber das stört mich nicht dann trage ich einfach nach bei Lust und Laune. Es hält, wenn man es jeden Tag benutzen würde jetzt auch nicht ewig, aber es sind auch nur 20ml und die kosten um die 10€, daher total angemessen.
Nachkaufempfehlung? Ich würde es mir wieder nachkaufen, aber da ich mein Parfümreportior ein bisschen verkleinern möchte, muss das erst einmal warten.

Gesicht:


Balea „Beauty Effect – Augen Gel Pads“
Von diesen Augengelpads schwärmen so viele Youtuber. Seitdem sie die Struktur ein wenig geändert haben, finde ich sie nicht mehr so berauschend. Sie sind mittlerweile sehr dünn und es ist kaum Produkt drauf, so dass ich keinen kühlenden Effekt oder sonst etwas wahrnehme. Für mein Empfinden sind sie schlechter geworden.
Nachkaufempfehlung? Nein.

Balea „Tuchmaske- Born to be Lazy“
Natürlich musste ich mir diese LE zulegen, einfach aus Neugierde. Die Maske soll der Haut Feuchtigkeit spenden.
Natürlich war die Maske wieder viel zu Groß und hatte  so viel Feuchtigkeit, dass man sie locker hätte zwei Mal benutzen können oder aber man behält die Flüssigkeit auf und massiert sie ein paar Tage später nochmals in die Haut. Durch die viele Feuchtigkeit hat sie aber wenigstens gut auf der Haut gehalten. Nach den 10 Minuten Einwirkzeit hat sich die haut danach etwas komisch angefühlt, man hat die schwere der Flüssigkeit auf der Haut gespürt, was im ersten Moment immer etwas spannt, aber die Haut wurde wirklich gut mit Feuchtigkeit versorgt. Ich finde es nur immer schade, dass so eine Tuchmaske nicht immer ganz billig ist und nur einmal verwendet werden kann.
Nachkaufempfehlung? Auch wenn sie ganz ok war, würde ich sie mir nicht mehr nachkaufen. Meiner Haut fehlt es ja eigentlich nicht an Feuchtigkeit. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie für empfindliche Haut nichts wäre.

Ebelin Beauyblender
Dieser Beautyblender hat jetzt schon ein paar Jahre hinter sich, wie man gut sehen kann. Er ist mittlerweile sehr klein und auch nicht mehr richtig weich zu bekommen. Sauber bekomme ich ihn auch nicht mehr richtig und seit dem letzten Waschen hat er einfach einen blauen Fleck, weshalb er jetzt weg kommt. ER hat aber sehr gut dienste gemacht. Jeden Morgen habe ich mit ihm meinen Concealer verteilt und auch Make-up Übergänge kann man gut mit ihm verblenden.
Nachkaufempfehlung? Ja

Nivea „Lip Butter- original“
Diese Lip Butter habe ich als Nachlippenpflege verwendet und fand sie ganz ok. Sie hat normtrockenen Lippen über Nacht gut Feuchtigkeit gespendet, aber wenn die Lippen manchmal sehr ausgetrocknet waren, so hat diese Creme auch nicht viel dabei helfen können. Als Pflege für zwischendurch und in der Nacht als Feuchtigkeitsunterstützung war sie ok.
Nachkaufempfehlung? Ich würde sie auch wieder als Nachtpflege verwenden, aber da ich noch so viel Lippenpflege habe, wird da erst einmal nichts nachgekauft.

Yves Rocher „Base Préparatrice-Perfect Primer“
Diesen Primer hatte ich schon sehr lange zu Hause und ganz selten in Benutzung. Die Konsistenz war ok, allerdings hat der Primer ja nachdem mit welcher Foundation er in Berührung kam gekriselt und dann hatte mein Gesicht Flecken. Er hat sich auch gar nicht so gut verteilen lassen, weil er eher klebrig war, das Make-up hat aber dennoch gut gehalten sofern es nicht gekriselt hat. Jetzt ist die Konsistenz gekippt, er ist auch so gut wie leer und hat auch recht lange gehalten daher kann ich ihn jetzt getrost entsorgen.
Nachkaufempfehlung? Nein.

Yves Rocher „pure calmille-Gesichtscreme/ Feuchtigkeitspflege Tag & Nacht“
Diese Gesichtscreme habe ich als Nachtpflege benutzt und fand sie ganz gut. Der Duft ist ok und die Feuchtigkeitspflege ist wirklich da, allerdings hatte ich das Gefühl, dass ich durch diese Creme wieder vermehrt zu Pickel neige.
Da wir noch eine Packung zu Hause haben, werde ich das mal austesten. Im Moment benutze ich nochmal eine andere Nachtpflege.
Nachkaufempfehlung? Eher nicht.

Altbewährte Favoriten:


Diese Produkte gehören mittlerweile mehr oder weniger zu meinen Favoriten und werden immer wieder nachgekauft.
·        Balea „Locken Power Spray“: Das Spray ist jetzt nicht überragend aber für ein bisschen Form ganz gut zu gebrauchen.
·        Garnier Mineral „Invisible Black&White Colors 48h-Deo Roll-on“: Mein Favorit, wenn es um Schutz geht. Das Deo Schützt wirklich zuverlässig.
·        Balea & Nivea „Nose Strips“: Beides nicht meine totalen Favoriten, aber sie sind die einzigen, die ich bei Dm bekomme, da wir keinen Rossmann bei uns in der Nähe haben. Sie sind dennoch besser als manch andere Marke.
·        Manhattan clear face „2in1 powder&make-up“: Mein Favoriten Puder, welches wirklich schön abdeckt und auch mattiert. Benutze ich täglich ohne Make-up und meine Haut sieht nicht angemalt aus.
·        Catrice „Liquid Camouflage Concealer“: Seit Jahren einer meiner Favoriten, setzt sich nicht in den Fältchen ab und deckt meine schwachen Augenringe sowie Pickelchen gut ab.
·        Yankee Candel „car Stick-Clean Cotton Duft“: Diese Sticks sind nicht gerade günstig aber super. Sie geben nur dezent Duft ab und der Duft nach frisch gewaschener Wäsche ist einfach mein Favoritenduft.

Das waren dann auch schon alle Produkte, die ich innerhalb von zwei Monaten aufgebraucht habe. Für zwei Monate recht wenig, aber durch die Schichtarbeit komme ich auch nicht mehr so dazu, mich richtig schick zu machen, weil ich feiern gehe oder sonst was. Im Moment halte ich mein Tagesmake-up eher natürlich und auch bei der Pflege hinke ich etwas hinterher. Das gute ist, dass ich im Mai kein einziges Mal im Dm war und somit nichts gekauft wurde. Der Schrank ist trotzdem noch voll, allerdings hoffe ich, dass es durch die warmen Sommertag jetzt weniger wird da man ja fast täglich duschen darf und dadurch dann doch einiges an Duschzeug weggehen dürfte.

Ich lasse mich überraschen, was die nächsten Monate so alles weg kommt. Wie sieht das bei euch aus? Braucht ihr viel oder weniger auf? Ich möchte irgendwann soweit sein, dass ich nur noch meine Favoriten nachkaufe und kaum noch anderes Zeug, da dass ganze Plastik nicht ganz so gut für unsere Umwelt ist.

Über einen Kommentar würde ich mich natürlich freuen, bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Eure Jenny :*

My little Box- Mai


Hallo Ihr Lieben,

letzte Woche kam die My little Box vom Mai bei mir an. Diese steht ganz im Motto Essen. Schon in der Schachtel befindet sich der erste Hinweis. Da gibt es ein Kleber, den man sich auf den Kühlschrank kleben kann.


Die Box selbst ist auch mit viel Essen geschmückt und kunterbunt. Natürlich darf dann auch nicht den Ausruf „Bon Appetit“ fehlen. Durch das ganze Gemüse und Obst auf der Box, ist sie auch gut für die Küche. Darin könnte man z.B Rezepte sammeln oder man benutzt sie dann einfach als Organizer in der Schublade für z.B Gewürz.

Natürlich befindet sich wieder zu Oberst eine Karte. Dieses Mal mit einem gedeckten Tisch. Diese Karte würde ich aber nicht in die Küche hängen.


Darunter kommt ein kleines Büchlein zum Vorschein mit „Rezepte für die Gourmandise“


In diesem Heftchen befinden sich Rezepte für Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendessen. Alle Rezepte sind von den My little Box Mitarbeitern und ich habe das ein oder andere Rezept entdeckt, welches ich mal ausprobieren möchte. Eine tolle Idee.


Darunter befindet sich dann der Kosmetikbeutel, welcher natürlich auch als Menü gehalten ist. Dieses duftet sehr intensiv, sodass sogar die Box danach duftet.


Als Vorspeise gibt es von Origins eine „Clear Improvement- Maske“ alias einen Detox-Smoothie mit Aktivkohle (15ml;3,75€):


Diese Maske soll die Haut gründlich reinigen.

Im Moment ist gefühlt fast überall Aktivkohle enthalten. Ich weiß nicht, ob Aktivkohle so viel auf der Haut bewirken kann. Die Maske werde ich trotzdem ausprobieren. 15ml sind schnell leer. Vielleicht wird sie einfach mal mit in den Urlaub genommen oder aber ich nehme sie mit zu meinem Freund.

Als Entrée hat man die Wahl zwischen einer Weleda „Hafer Aufbaukur für das Haar“ (20ml;1,95€) oder einer Weleda „Mandelcreme fürs Gesicht“ (7ml;2,95€):


Während die Mandelcreme durch das Mandelöl Irritationen und Spannungsgefühl der Haut mildert und für trockene, sensible Haut eine Wohltat ist. Sträkt und nährt die Hafer Aufbaukur das Haar.

Ich bin mir nicht sicher, aber diese Aufbaukur von Weleda hatte ich glaub schon mal und war nicht sehr begeistert. Diese Probepackung werde ich aber trotzdem aufbrauchen.
Da meine Gesichtscreme bei meinem Freund bald leer ist, kommt diese wie gerufen. Die Größe reicht für ein paar Mal das Gesicht eincremen und wird somit auch nicht schlecht.

Der Hauptgang kommt mit einem Rituals „ Duschpeeling mit Reismilch und Kirschblüten“ daher alias Reismilchbowl graniert mit Kirschblüten (150ml;10€):


Diese milde Peeling-Bowl mit hautschonendem Bio-Zucker und Kirschblüten eignet sich für alle Gourmandes, egal ob trockene oder sensible Haut. Pflegende Öle und Reismlich spenden der Haut viel Feuchtigkeit.

Dieses Peeling duftet so intensiv, dass sogar die Box danach duftet. Ich mag den Duft und freue mich schon das Peeling auszuprobieren, allerdings wird das noch ein bisschen warten müssen, denn unser Schrank ist immer noch sehr voll.

Zum Dessert gibt es von L’Oreal Paris „Butterweiche Kakaocreme reich an essentiellen Fettsäuren“ (Sugar Scrubs Glow Peeling) oder „Zartschmelzendes Zucker-Parfait mit Traubenkernöl“ (Sugar Scrubs verwöhnendes Peeling) als Probierpackung (4ml;0,80€):


Dank der extra-feinen, 100% natürlichen Zuckerkristallen, wird die Haut intensiv aber trotzdem schonend gereinigt. Die Haut wird durch essentielle Fettsäuren mit wichtigen Nährstoffen verwöhnt.

Natürlich probiere ich die Scrubs gerne aus.
Als kleine Überraschung nach dem Dessert gibt es von My little Beauty ein „Sérum désaltérant“ (Preis unbekannt):


Das Serum enthält Spirulina, welches die Haut stärken soll, sowie reinigendes Gurkenwasser und Hylauron-Säure für Feuchtigkeit. Um der Hautalterung entgegen zu wirken, wurden ein paar Tropfen Ougon-Extrakt hinzugefügt.

Da ich bis jetzt noch kein Serum ausprobiert habe, bin ich gespannt, wie ich damit klarkommen werde. Aber es wirkt mal sehr hochwertig.

Neben dem Kosmetikbeutel befinden sich noch zwei Stay Fresh Clips (Preis unbekannt):


Diese Clips sehen wirklich stylisch aus und sind bestimmt in jeder Küche ein kleiner Hingucker, um z.B Nudeltüten oder andere offene Packungen wieder zu verschließen. Man könnte damit auch Frühstücksbeutel verschließen. Leider sind davon nur zwei Clips vorhanden. Ich finde sie super und hätte gerne mehr davon.

Zu guter Letzt gibt es noch ein kleines Keramikbrettchen mit einem schlichten Muster (Preis unbekannt):


Das Brettchen ist zwar cool aber das Muster gefällt mir nicht so ganz und auch das es aus Keramik ist, macht es nicht wirklich besser. Zum Schneiden etc. benutze ich lieber Holz oder Plastik. Dieses Brettchen ist daher dann gut zum Servieren von Snaks geeignet, allerdings bräuchte ich dann auch wieder ein paar mehr, wie nur ein Brettchen.

Mein Fazit zu Box:
Die Idee der Box finde ich super und es wurde auch super umgesetzt. Bis jetzt hatte ich noch keine Box, deren Thema so gut getroffen wurde und das Rezeptbuch gefällt mich auch sehr gut. Ich kann mit wirklich allem etwas anfangen. Auch wenn das Thema doch eher ungewöhnlich ist, finde ich das diese Box sehr gut gelungen ist.
Auf dem Boden hat sich dann noch ein Hinweis zur Juni Box befunden. Diese dreht sich wohl um das Thema Sonne, welche der Box den Kopf verdreht. Viel kann ich mir darunter nicht vorstellen ich werde gespannt sein. Mit einem Gesamtwert von… haben wir den Preis der Box aber auch wieder gut draußen.

Wie fandet ihr die Box? Ich bin gespannt, ob die Junibox diese toppen kann.

Über einen Kommentar würde ich mich natürlich sehr freuen, bis dahin wünsche ich euch eine schöne restliche Woche.

Eure Jenny:*

P.S. da bei dem Gewinnspiel noch nicht so viele Kommentare eingegangen sind, werde ich das Gewinnspiel bis zum Montag 28.5.2018 bis 23:59 Uhr verlängern.
Das Abo der Box ist selbstbezahlt.