Aufgebraucht- Februar

Hallo Ihr Lieben,

der März ist angebrochen und deshalb habe ich heute wieder meine aufgebrauchten Produkte für euch. Ich habe dieses mal auch wieder das ein oder andere Produkt aussortiert. Von der Menge her liegt dieser Monat wieder im Mittelmaß.


Körper:

Yves Rocher „Jardins du Monde- Tiaré-Blüte aus Polynesien“ Duschgel:

Dieses Duschgel fand ich vom Duft her richtig super. Mal eine Abwechslung zu den immer fruchtigen Duschgelen. Die Pflegewirkung ist auch hier dieselbe, wie bei allen anderen Duschgelen, nicht besonders gut. Der Duft hält auch nicht lange.

Nachkauf? Diesen Duft würde ich mir tatsächlich nachkaufen, aber da wir ja noch so einiges an Duschgel haben, wird das vorerst nicht geschehen.

Yves Rocher „Himbeere-Pfefferminz- Bad-&Duschgel“

Dieses Duschgel ist mal wieder eines, welches meine Mutter bestellt hat. Für mich hat es nur nach Himbeeren und weniger nach Pfefferminze geduftet. Auch hier ist keine Pflegewirkung gegeben und der Duft hält nicht lange an. Für mich duftet es auch ein wenig zu künstlich.

Nachkauf? Ich würde es nicht nachkaufen, da gibt es wesentlich bessere.

Balea „Creme-Öl- Duschpeeling- Apfel-& Zimtduft“

Dieses Duschpeeling kommt von einer LE, die es vorletztes Jahr gab. Ich musste es einfach haben, weil mich der Duft an einen Kinderpunsch erinnert, den ich immer in der Schweiz getrunken habe und den wir dort auch immer kaufen. Der Duft ist speziell, aber ich mag ihn.
Leider war das Duschpeeling nicht ganz so gut, wie erhofft. Die Peelingkörner sind Kunstoffmicrokörner, welche sich alle auf dem Wannenboden abgesetzt haben. Laut der Packung ist Mandelöl enthalten, welches die Haut zart pflegen soll. Auch das habe ich nach dem Duschen nicht gespürt. Meine Haut war kaum gepeelt und genauso trocken, wie davor auch. Der Duft hat auch nicht all zu lange gehalten.

Nachkauf? Würde dieses Duschpeeling nochmal auf den Markt kommen, würde ich es mir nicht mehr kaufen.


Garnier mineral „Invisible Black&WhiteColors- 48h non Stop “ & „Protection 5- 48h non Stop”

Diese beiden Deos gehören mittlerweile zu meinen Favoriten sowohl vom Duft als auch von der Schutzwirkung. Kein anderes Deo hält bei mir den Schutz, wie diese Deoreihe. Auch vom Duft her sind sie sehr dezent und überhaupt nicht aufdringlich. Sie enthalten Aluminiumsalze, welche ja anscheinend nicht gut sind. Ich habe viel mit Chemie zu tun, daher bin ich bei sowas abgehärtet. Man ist so vielen schädlichen Stoffen aus der Umwelt ausgesetzt, warum sollte dann ein Deo schädlicher sein? Wäre das so, dann dürften sie das nicht mehr in die Deos machen bzw. müssten die Gefahrenzeichen und H-Sätze dazu packen. Da nichts von all dem auf dem Deo steht, gehe ich davon aus, dass es auch nicht schädlich ist.

Nachkauf? Ist natürlich schon längst geschehen.


Haare:

Basler „Langhaar Spülung“

Diese Spülung gehört zu einen Schampoo, welches noch nicht leer ist. Ich habe aber immer beides miteinander verwendet und fand es eigentlich ganz ok. Es hat die Haare weicher gemacht, aber nicht so weich, wie man andere Conditioner. Der Duft war auch ganz ok.

Nachkauf? Nein.


Düfte:

Dior „Hypnotic Poison EdT“:

Dieses Parfüm gehört zu meinen Winter Düften und ist mittlerweile ein Favorit davon. Ich habe nur zwei Winterlüfte und dieser hat es in den Winter geschafft, weil er einfach sehr trocken ist. Er ist für den Sommer nicht fruchtig und leicht genug.
Dieser Duft enthält Bittermandel, Kümmel, arabische Jasmin, geheimnisvolle Jacarandra sowie Vanille und Moschus. Für mich riecht es leicht nach Vanille, weshalb ich ihn für den Winter einfach perfekt finde. Schnuppert doch einfach mal dran und lasst euch von dem Duft mitreisen.

Nachkauf? Ja


Sonstiges:

Isana young „Antibakterielle Clear-up strips“

Diese Strips habe ich hier auch schon des Öfteren vorgestellt. Für mich erzielen sie das beste Ergebnis. Sie ziehen so viele Mitesser raus, wie kein andere Strip. Schade, dass der Rossmann so weit weg ist und ich deshalb nur selten hinkomme.

Nachkauf? Bei Gelegenheit wird wieder gehamstert.

Balea „Hygienehandgel“

Wer mich schon länger liest weiß, dass ich so gut wie in jeder Tasche ein Handhygienegel habe. Da ich einfach zwischendurch gerne meine Hände sauber machen möchte. Dieses Gel hatte ich bis jetzt noch nicht. Ich mag den Duft sehr gerne und auch das Gefühl der Hände danach. Es hinterlässt keinen klebrigen Film, sondern verschwindet. Die Hand fühlt sich danach sauberer an.

Nachkauf? Gerne wieder.

Essence „studio nails- all in one complete care“ Nagellack:

Dieser Nagellack war mein Topcoat. Er war eigentlich ganz gut, obwohl er manchmal lange zum Trocknen gebraucht hat. Leider ist er jetzt eingedickt und konnte auch nicht mehr mit Tropfen gerettet werden, daher kommt er jetzt einfach weg.

Nachkauf? Gerne wieder. Habe mir aber jetzt einmal einen anderen eingepackt.


Kokett „Feuchte Tücher- Limette/Minze“

Und wieder ist eine Packung feuchter Tücher leer gegangen. Ich benutze diese Tücher regelmäßig, um mich zwischendurch frisch zu machen. Sobald ich das Gefühl habe, ich bin nicht mehr frisch und es geht noch weg, kommen solche Tücher in Einsatz. Der Duft dieser Tücher ist jetzt nicht der Beste, aber für eine kleine Erfrischung reicht es, weil der Duft überhaupt nicht haften bleibt. Auch um Kleinigkeiten zu reinigen, werden diese Tücher benutzt.

Nachkauf? In dieser Duftrichtung nicht mehr.

Ebelin „60 Bio-Wattepads“

Diese Packung Wattepads ist auch wieder leer gegangen. Da ich täglich Wattepads benutze und diese auf beiden Seiten, muss ich Wattepads haben, welche sich nicht verziehen oder ausfransen. Diese Wattepads bringen genau das mit, was ich brauch. Sie bleiben in ihrer Form und verziehen sich nicht.

Nachkauf? Immer wieder.

Yankee Candle „Midnight Jasmine- Car Stick”

Diese Carsticks habe ich auch schon des Öfteren vorgestellt. Dieser Duft gefällt mit neben dem „Cotton“-Duft auch sehr gut. Manchmal kann es aber passieren, dass es etwas an Pipi erinnert, da der Duft aber auch nur an den ersten Tagen etwas stärker ist und über die Woche dann an Intensität verliert, verfliegt das auch schnell wieder. Ich benutze solche Sticks in der Regel ca. 1-2 Monate. Ich wechsle dann immer aus, wenn ich das Gefühl habe er bringt nichts mehr und mein Auto riecht nicht mehr so gut. Ich mag die Sticks, weil sie schon von Anfang an keinen zu starken Duft abgeben.

Nachkauf? Ja


Das kommt weg:



  • Essence „compact Make-up 3 in 1“: Dieses Make-up ist schon uralt und so auch überhaupt nicht mein Hauttyp. Zudem lässt es sich schlecht auf der Haut verteilen und wird schnell fleckig. Ich werde dieses Make-up zwar nicht gänzlich wegschmeißen, denn man kann das vielleicht auch gut für ein DIY gebrauchen.
  •  Essence „soft touch mousse Make-up- 01 Matt Sand“: Dieses Mousse Make-up hat früher zu meinen Favoriten gehört. Damals dachte ich, passt die Farbe zu mir, was natürlich nicht der Fall war. Auch dieses Make-up konnte man nicht ganz so schön verblenden, ohne das es sich in den Fältchen absetzt. Dieses Make-up wird auch nicht im Müll landen, sondern so eine andere Verwendung finden. Vielleicht kann ich auch mal ein AMU von Früher schminken.
  • Noname “Eyeshadow Palette“: Diese Lidschattenpalette habe ich vor langer zeit meiner Mutter stibitzt, da sie sich eh nicht schminkt, dachte ich kann ich sie gebrauchen. Leider sind die Farben so gar nicht meins und auch nicht sehr gut pigmentiert, weshalb die Palette kurzerhand auch in die DIY Box wandert.


  • Yves Rocher „Prevention Soleil Lippenbalsam“: Dieser Lippenschutz ist auch schon ururalt. Da ich mittlerweile auch neue habe und man diesen sehr stark auf den Lippen sieht, sortiere ich den einfach aus. Gebrauch wird er vielleicht in einem eigenen Lippenstift bzw. Balsam finden.

  •   Lauraté „Lip Gloss“: Diesen Lippenstift habe ich schon ewig zu Hause. Den gab es mal zu einer Mascara dazu, welche aber schon nach kurzer Zeit verschwunden war. Da ich diese Farbe so nie auf den Lippen tragen werde oder getragen habe, kommt auch dieser in meine DIY Box und findet vielleicht anderweitig Verwendung. Zum Verschenken oder Verkaufen ist er schlichtweg zu alt.


So das waren dann auch alle Produkte, die ich aufgebraucht habe. Es ist doch so einiges und ich bin stolz darauf, auch so viel aussortiert zu haben. Ich schmeiße die Sachen zwar nicht weg, weil ich sie hoffentlich noch für ein DIY gebrauchen kann, aber sie fahren zumindest nicht mehr auf meinem Schminktisch herum.

Wie steht ihr dazu, Sachen einfach mal auszusortieren? Ich habe wirklich viel zu viel. Theoretisch könnte ich gut minimalistisch leben, weil ich immer nur dieselben Dinge benutze. Praktisch habe ich einfach auch gerne mal ein bisschen mehr zu Hause. So habe ich die Auswahl und wenn das Zeug 10 Jahre bei mir unberührt rumfährt, kann ich es getrost wegschmeißen, ohne mich dafür dann wegen des Geldes aufzuregen. Ich habe es dann zwar nicht benutzt aber ich hatte es 10 Jahre zu Hause und hätte es benutzen können. Super Logik, aber so denkt mein KopfJ.


Über einen Kommentar würde ich mich natürlich sehr freuen bis dahin wünsche ich euch aber einen schönen Donnerstagabend.



Eure Jenny :*