Wochenrückblick KW 12


Hallo Ihr Lieben,

Immer wieder sonntags kommt ein Wochenrückblick, immer wieder sonntags auf ein Neues … lala. Oh ja wir haben schon wieder Sonntag und das bedeutet, es kommt mal wieder ein Wochenrückblick, der nicht sehr viel Neues mit sich bringt.

Die Woche hat mit sommerlichen Temperaturen angefangen, wir hatten bis zu 20 Grad. Der Montag war relativ ruhig in der Schule, ab 10 war die halbe Schule im Theater und ich hatte nicht mehr viel zu tun. Es ist ganz schön, wenn man nach dem Wochenende nicht so viel Stress hat. Am Abend habe ich dann noch die DM-Box abgeholt, über die ich ja schon ausführlich berichtet habe. Am Dienstag musste ich dann kurzfristig auf eine Klasse aufpassen, deren Klassenlehrerin krank war. Zum Glück hatte die Klasse genug zum Arbeiten und war dadurch sehr angenehm. Der Rest der Woche verlief dann ohne kurzfristige Änderungen und mit ganz viel Sonnenschein. Es kamen richtig Sommergefühle hoch. Man hat gemerkt, dass der Sommer nicht mehr weit ist, und wie man die Wärme vermisst hat. Am Freitag war ich dann kurz in der Stadt, da bei zwei Uhren die Armbänder kaputt sind, habe ich diese zum Uhrengeschäft gebracht, um neue Bänder anlegen zu lassen. Im gegenüberliegenden Müller habe ich dann noch das „ Préférence Color Ompré“ von L´Oréal Paris in der Farbe Rot besorgt, da ich meinen Haaren mal wieder etwas mehr Abwechslung gönnen möchte.
Der Samstag hat uns wieder zeigen wollen, dass wir uns zu früh gefreut haben, mit den sommerlichen Temperaturen, ab jetzt soll es die ganze nächste Woche kalt und düster sein. Bei solchen Tagen hat man dann auch keine Lust vor die Türe zu gehen und so verbrachte ich den Samstag damit, im Internet nach jungen Katzen zu suchen und mit lesen.
 
 
Heute war das Wetter schon etwas besser, zumindest hat es am Anfang noch nicht geregnet und ich habe mich mit meinen Eltern auf den Weg zum Schluchsee beim Feldberg gemacht. Der sollte so weniger Wasser haben, dass ein Dorf zum Vorschein kommt. Von dem Dorf haben wir nichts gesehen, aber er hatte schon recht wenig Wasser. Das Wetter dort oben war dann doch wieder winterlich. Es hat so geschneit, gewindet und es war matschig, das wir nicht all zu lange dort waren. Auf dem Weg nach Hause hat es dann wieder aufgehört zu schneien und die Landschaft wurde traumhaft schön winterlich. Es war so, als ob wir nicht im März, sondern im Januar da lang fahren würden und es war das erste Mal in diesem Jahr, das ich so viel Schnee gesehen habe, da bei uns der Winter ja nicht kommen wollte. Was so ein paar Meter Höhenunterschied ausmachen können, ist schon erstaunlich, trotzdem vermisse ich den Schnee nicht und bin froh, dass bei uns keiner liegt.

Fast kein Wasser mehr da.
Überall fand man diese aufgehäuften Steine


So das wars dann auch schon wieder. Ich lasse den Sonntag jetzt noch mit Navy CSI und The Mentalist ausklingen und wünsch euch einen schönen Start in die neue Woche.
Winterlandschaft *-*


Eure Jenny :*