Mein Urlaub in Frankreich Teil 1

Hallo Ihr Lieben,

zwei Wochen Urlaub an der Coté d’Azur sind vorbei und ich habe so viel gesehen, wie schon lange nicht mehr. In dieser kurzen Zeit habe ich wirklich alle Orte gesehen, die man sehen sollte und trotzdem hat man nicht alles gesehen, denn für manche Städte sind ein Tag einfach zu wenig. Dennoch möchte ich euch das zeigen, was ich gesehen habe. Neben einer kleinen Anmerkung versuche ich euch so viele Eindrückte mit den Bildern zu zeigen.

Neben unserem Ferienort Golf Juan, welcher für abendliches Vergnügen so gar nicht geeignet war, da sich um den Hafen nur jede Menge Restaurants tümmeln, waren wir unter anderem in Antibes, Cannes, Nizza und Monaco.

Der Blick von unserem Balkon
Die abendlichen Vergnügen konnte man im Ort nebendran und zugleich einem Stadtteil von Antibes abhalten Juan-Les-Pins. Hier haben sich die Touristen am Abend getümmelt, man konnte in den Läden umherspazieren, über den kleinen Markt laufen, der sich an der Promenade direkt am Stand entlang lief oder aber in eine Bar setzen und den Abend genießen. Von den Preisen will ich hier gar nicht erst Anfangen, denn hier unten ist alles nicht ganz so billig, aber man ist im Urlaub, da kann man sich auch mal was gönnen. Es ist eben ein richtiger Touristenort mit vielen Ferienwohnungen direkt an der Standpromenade.


Antibes


Antibes ist eine Stadt mit einer sehr schönen Altstadt und einer Stadtmauer entlang am Meer. In der Altstadt ist am Abend Reges treiben denn hier gibt es viele Gässchen mit kleinen Läden auf dem großen Platz am Hafen findet jeden Abend ein kleiner Markt statt, auf dem man viel Schmuck findet.


 Läuft man auf der Stadtmauer entlang, so hat man einen Überblick über den Hafen, der einer der größten Yachthafen von Europa ist. Außerdem sieht man auch in weiter Ferne das Fort Carré von Antibes sehen. 



Diese Festung steht auf einem kleinen Hügel hinter dem Yachthafen und wurde gebaut, um die Stadt und den Hafen zu verteidigen. Heute steht es unter Denkmalschutz und ist zur Besichtigung freigegeben (Montag und Sonntag ist da aber keine Besichtigung möglich). 



Diese Stadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man hier unten Urlaub macht. Auch wenn es zu den Hauptferienzeiten überlaufen ist von Touristen ist es sehr schön. Auch der Cap d’Antibes ist eine Runde wert. Hier steht der Reichtum und eines der teuersten Hotels der Welt das Hotel du Cap Eden-Roc. Dieser Cap wurde durch den Roman von F.Scott Fitzgeralds „Zärtlichkeit ist die Nacht“ bekannt. Hier gibt es zwar nur kleine Strände aber alleine die kleinen Buchten, die man hier zu sehen bekommt, sind einen Rundgang wert.


Cannes
Cannes habe ich mir ganz anders vorgestellt. Natürlich sieht man nicht viel von Cannes, wenn in den Klatschmagazinen die ganzen Promis der Filmfestspiele abgelichtet sind. Trotzdem hätte ich mir mehr Glamour gewünscht. Natürlich war der rote Teppich beim Palais des Festival  et des Congrès direkt neben dem Casino das Touristenziel hoch drei.


Der Teppich war so gut wie nie frei egal, ob man am Tag oder am Abend hinging. Jeder will ein Bild auf dem roten Teppich und auch ich konnte mich kurz wie ein Star fühlen :D. An der Straße der Flaniermeile Boulevard de la Croisette, welche direkt am Palais des Festival entlang läuft tümmeln sich die ganzen Nobelboutiquen. Diese heben das Bild der Stadt dann doch etwas aber sobald man in die Nebenstraße geht hat man die Läden für die Mittelklasse. Diese Einkaufsstraße zieht sich dann doch auch sehr lange und man findet neben Sephora auch Mac, Kiko und Zara.


Direkt neben dem Palais des Festival findet man die Strandpromenade und den Plage de la Croisette mit einem breiten Sandstrand.
Geht man die Promenade de la Pantiero entlang so sieh man schon von Weitem ein Chateau. Erklimmt man dann die Steigung, so hat man von dem Chateau einen wunderbaren Blick über Cannes. Ich war nur am Abend oben und habe daher nur Bilder von Cannes bei Nacht aber der Ausblick ist echt traumhaft schön, denn man überblickt echt alles. Am Abend ist es da oben natürlich sehr romantisch mit dem Ausblick. 


Auch wenn Cannes in meinen Augen nicht die schönste Stadt ist und auch nicht sehr spektakulär, so ist sie doch einen Besuch wert. Schon alleine deswegen, um mal seine Hand mit der eines Stars zu vergleichen, denn entlang des Palais des Festival sind die Handabdrücke vieler Stars in den Boden gelassen. Meine Hand ist so groß, wie die von Cameron Diaz und Angelina Jolie.



Hier mache ich dann mal einen Break, denn diese Eindrücke reichen erst einmal bevor ich mit Monaco und Nizza weiter mache. Ich will ja nicht, dass ihr mit Informationen erdrückt werdet.


Der zweite Teil wird dann am Sonntag oder Dienstag online kommen. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Abend.




Eure Jenny.*